Vorbildliche Ergonomie

0

„Aktion gesunder Rücken e.V.“ zertifiziert Kehrmaschinen und Geräteträger von Kärcher

Der unabhängige Verein „Aktion gesunder Rücken e.V.“ (AGR) hat kommunale Kehrmaschinen und Geräteträger von Kärcher für ihre Ergonomie ausgezeichnet. Besonders hervorgehoben wurden von der Jury aus Ärzten und Therapeuten die Fahrerkabine und das Schnellwechselkonzept für den Austausch der Anbaugeräte.

Ein wichtiges Kriterium für den Erhalt des AGR-Siegels: Das Umrüsten der Anbaugeräte sollte den Rücken nicht belasten. Kärcher erleichtert den Vorgang mit einem Schnellwechselkonzept. Behälter und verschiedene Rüstsätze können selbst von einer Person montiert werden, ohne dass dabei aufwändig manuell gekurbelt, geschoben oder justiert werden muss. Die Rüstzeiten betragen meist weniger als fünf Minuten. Kehr- und Schüttgutbehälter sind leicht zugänglich und können hydraulisch bewegt und geleert werden.

Die Jury überzeugte ebenso die geräumige Fahrerkabine mit 360°-Rundumblick. Die intuitive Bedienung über das Multifunktionsdisplay in der Mitte des Lenkrades erlaubt eine sichere Steuerung der MC 130. Alle notwendigen Einstellungen werden auf einen Blick erfasst – ebenso die Bilder der Rückfahr- und Saugmundkamera. Selbsterklärende Symbole erleichtern die Anpassung der Parameter wie die Besendrehzahl. Ausstattungsmerkmale wie variabel einstellbare Lenksäulen, Fahrersitze mit Lordosestütze und ergonomische Armlehnen ermöglichen eine gesunde, ermüdungsfreie Sitzposition. Rückenproblemen wird so langfristig selbst im Dauereinsatz vorgebeugt.

Die jetzt von AGR zertifizierten Kärcher-Modelle MIC 42, MIC 35, MC 80, MC 130 und MC 130 PLUS zeichnen sich alle durch hohen Fahrkomfort und einfache, intuitive Bedienung aus.

Kärcher hat in den vergangenen Jahren sein kommunales Fertigungszentrum in Obersontheim kontinuierlich ausgebaut und bietet ein breites Portfolio an kommunalen Kehrmaschinen und Geräteträgern für den Ganzjahreseinsatz. Individuelle Kundenbedürfnisse werden bei der Weiterentwicklung der Maschinen in den Mittelpunkt gestellt. Konsequent wird innerhalb der Kommunalmaschinen-Familie eine Gleichteilestrategie verfolgt, um die hohe Qualität der Bauteile in allen Gerätekategorien zu sichern. Wartung und Reparatur werden so vereinfacht, wenn mehrere Modelle in einem Fuhrpark vorhanden sind.

Der AGR hat es sich zum Ziel gesetzt, Rückenschmerzen zu bekämpfen und auf rückenfreundliche Produkte im privaten und beruflichen Umfeld hinzuweisen. Rückenprobleme sind der häufigste Grund für krankheitsbedingte Fehltage. Die Ursachen sind häufig Fehlbelastungen im Arbeitsalltag.

Foto oben: Die jetzt von AGR zertifizierten Kärcher-Modelle MIC 42 (im Bild), MIC 35, MC 80, MC 130 und MC 130 PLUS zeichnen sich alle aus durch hohen Fahrkomfort und einfache, intuitive Bedienung.

Der unabhängige Verein „Aktion gesunder Rücken e.V.“ (AGR) hat kommunale Kehrmaschinen und Geräteträger von Kärcher für ihre Ergonomie ausgezeichnet.

Besonders hervorgehoben wurde von der Jury aus Ärzten und Therapeuten die geräumige Fahrerkabine mit 360°-Rundumblick. Die intuitive Bedienung über das Multifunktionsdisplay in der Mitte des Lenkrades erlaubt eine sichere Steuerung der Maschine.

Ein wichtiges Kriterium für den Erhalt des AGR-Siegels: Das Umrüsten der Anbaugeräte sollte den Rücken nicht belasten. Kärcher erleichtert den Vorgang mit einem fahrzeugseitig hydraulisch unterstützten Schnellwechselkonzept.

Fotos wurden bereitgestellt von Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH.

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.