Umweltbundesamt bewertet Handtrocknungssysteme

0

Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamtes die umweltfreundlichste Methode für trockene Hände: der Airblade Händetrockner von Dyson.
Foto: © Dyson

Dyson Airblade Händetrockner

Das Umweltbundesamt hat die Ökobilanz gängiger Handtrocknungssysteme in öffentlichen Bereichen untersucht. Fazit der Analyse: Die größte Auswirkung auf die Umwelt haben Papierhandtücher aus Primär- und Sekundärfasern, Baumwoll-Endlosrollen und Warmlufthändetrockner. Die umweltfreundlichste Methode für trockene Hände ist der Airblade Händetrockner von Dyson, so das Ergebnis der Studie.

In die Bewertung flossen zahlreiche Faktoren ein, wie die Emission von Treibhausgasen, der Verbrauch von Rohstoffen und fossilen Energieträgern und die Verbreitung von Krankheitserregern. Die vollständige Studie steht unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: www.umweltbundesamt.de/publikationen/vereinfachte-umweltbewertungen-des

Entwickelt für maximale Hygieneanforderungen 

Der Dyson Airblade wurde mit dem Ziel entwickelt, maximale Hygiene zu gewährleisten. Er ist weltweit der einzige Händetrockner, der die strengen Hygiene-Anforderungen nach HACCP erfüllt und sich deshalb auch zum Einsatz in besonders hygienesensiblen Bereichen, wie der lebensmittelverarbeitenden Industrie, eignet.

Airblade Händetrockner haben eine kurze Trocknungszeit von 10 bzw. 12 Sekunden und funktionieren komplett berührungsfrei. Bevor die Luft auf die Hände trifft, wird sie durch den integrierten HEPA-Filter gereinigt. Dabei werden 99,9 Prozent der Bakterien entfernt. Die Oberfläche des Geräts ist antimikrobiell beschichtet.

Airblade Technologie: Kühle, gefilterte Luft strömt mit einer Geschwindigkeit von 690 km/h durch schmale Öffnungen, streift das Wasser wie ein Scheibenwischer von den Händen und trocknet sie dabei vollständig.

Dyson Digitaler Motor V4: Ein leistungsstarker, bürstenloser Gleichstrommotor ermöglicht die effiziente Technologie. Er ist einer der kleinsten voll integrierten 1.600-Watt-Motoren und beschleunigt mittels digitaler Pulstechnologie innerhalb von 0,7 Sekunden von Null auf 90.000 Umdrehungen pro Minute. Sieben Jahre wurde am Dyson Digitalen Motor V4 gearbeitet; die Entwicklung kostete 33 Millionen Euro.

Geringe Betriebskosten: Die Betriebskosten der Dyson Airblade Händetrockner sind bis zu 97 Prozent geringer als bei Papierhandtüchern und bis zu bis zu 69 Prozent geringer als bei anderen elektrischen Händetrocknern*.

* Die Berechnungen finden Sie unter dysonairblade.de/calcs

Weitere Informationen: www.dysonairblade.de

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.