Kärcher reinigt Skulpturengruppen in der Hospitalkirche Stuttgart

0

Bildquelle- und Rechte: Alfred Kärcher GmbH & Co. KG – Gerade bei filigranen Details ist eine besonders schonende Reinigung wichtig.

Von Staub und Rußpartikeln befreit

Zum ersten Mal seit ihrer Entstehung wurden das Bouwinghausen’sche Steindenkmal (1619 – 1635), die Kreuzigungsgruppe (1501) und das Wandepitaph des Hans Heinrich von Göllnitz (1666) in der Hospitalkirche Stuttgart im restauratorischen Sinne gesäubert: Ein Experte des Familienunternehmens Kärcher reinigte die Denkmäler im Rahmen eines Kultursponsorings. Die Reinigungsarbeiten sind Teil einer umfangreichen Sanierung der spätmittelalterlichen Klosterkirche.

Die besondere Herausforderung bestand darin, die Verschmutzungen ohne Verletzung der originalen Bausubstanz abzunehmen. Besonders bei filigran ausgearbeiteten Details der Hände und Gesichter ist die Wahl des Reinigungsverfahrens entscheidend. Selbstverständlich wurde das Vorgehen eng mit der Bau- und Liegenschaftsabteilung der Evangelischen Kirchenpflege Stuttgart und dem Landesdenkmalamt abgestimmt. „Es war ein Glücksfall zu erleben, wie kompetent, unkompliziert und großzügig die Zusammenarbeit zwischen dem Kultursponsoring der Firma Kärcher, den restauratorischen Experten und allen anderen Beteiligten auf den Weg kam und durchgeführt wurde. Das Ergebnis der Skulpturenreinigung und der Restauration lässt staunen. Unsere Kirchengemeinde, die Landeshauptstadt, hat mit dieser Initiative wieder einzigartige Denkmäler zurückbekommen“, so Eberhard Schwarz, Pfarrer der Hospitalkirche.

Zum Einsatz kamen dabei Nass-/Trockensauger und Dampfsauger. Die Sandsteinoberflächen der Skulpturengruppen wurden erst mit einem Saugpinsel aus Naturhaarborsten vorsichtig und mit niedrig eingestellter Turbinenleistung abgesaugt. Anschließend konnten die stärker anhaftenden Verschmutzungen mit dem Dampfsauger sehr schonend und praktisch ohne Druck abgenommen werden. Entstehendes Kondenswasser wurde sofort an der Düse abgesaugt. Auf diese Weise wurden das Grabdenkmal der Familie Bouwinghausen und die Kreuzigungsgruppe chemiefrei von Staub und Rußpartikeln befreit. „Die Kreuzigungsgruppe von Hans Seyfer aus dem Jahr 1501 ist eines der bedeutendsten bildhauerischen Kunstwerke im Südwesten. Sie ist die zentrale Figur der gesamten sanierten Hospitalkirche. Nach der sensiblen Reinigung gewinnt der Betrachtende wieder einen Eindruck von der Meisterschaft des Bildhauers. Die Gruppe selber wird neu zum zentralen Meditationspunkt der sanierten Kirche“, freut sich Pfarrer Schwarz.

Die Hospitalkirche und der Hospitalhof sind der Mittelpunkt des heutigen Hospitalviertels, das bereits Mitte des 15. Jahrhunderts entstanden ist. Hervorgegangen ist die Kirche aus einer Kapelle auf dem „Turnieracker“, die von Graf Ulrich ausgebaut wurde. Ihren Namen erhielt die Hospitalkirche im 16. Jahrhundert, als das zugehörige ehemalige Dominikanerkloster zu einem Krankenhaus für Arme umfunktioniert wurde. In jüngster Zeit wurde der Hospitalhof in modernen Formen neu errichtet und im Zuge dieser Baumaßnahmen auch die historische Hospitalkirche aufwändig renoviert.

Da beim Dampfsauger das Kondenswasser sofort an der Düse abgesaugt wird, sammelt sich kein Schmutzwasser.

Alfred Kärcher GmbH & Co. KG

Kärcher hat in den letzten 35 Jahren weltweit über 100 Reinigungsmaßnahmen an historischen Monumenten durchgeführt. So wurden schon die Kolonnaden des Petersplatzes in Rom, das Brandenburger Tor in Berlin, die Christusstatue in Rio de Janeiro, die über 3.300 Jahre alten Memnonkolosse im oberägyptischen Luxor und die Präsidentenköpfe am Mount Rushmore gereinigt. Die Reinigungen finden stets in Zusammenarbeit mit Denkmalschützern, Restauratoren und Kunsthistorikern statt.

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.