Grundfos Pumpen rund ums Wasser im Haus

0

Grundfos Pumpen rund ums Wasser im Haus

Im Normalfall stellt der kommunale Wasserversorger Trinkwasser in jeder Menge und ausreichendem Druck für alle Entnahmestellen im Ein- und Zweifamilienhaus zur Verfügung. Und im günstigen Fall übernimmt allein die Schwerkraft kostengünstig die Entsorgung des Schmutz- und Abwassers in den Kanal. Doch in den Fällen, wo diese einfachste Konstellation nicht passt, kommen das installierende Handwerk und die Pumpenhersteller ins Spiel.

Dafür hat Grundfos Pumpen und zugehörige Systeme entwickelt, um beispielsweise mit gesammeltem Regenwasser oder Wasser aus Brunnen und Zisternen die automatische Wasserversorgung für Haus, Hof und Garten sicherzustellen.

Zur Nutzung des Wassers aus einer Regenwasserzisterne konzipiert sind die Tauchpumpen SBA – dank eingebauter Steuerung können sie häusliche Gegenstände versorgen oder den Garten bewässern. Für klare Medien aus Tanks oder Behältern eignet sich die Variante SBA-A mit einem bodennahen Edelstahl-Einlaufsieb. Für Tanks mit hohem Sedimentanteil empfiehlt sich die Variante SBA-AW, die über ein schwimmendes Entnahmesieb verfügt und klares Wasser kurz unter der Wasseroberfläche entnimmt.

Die Wasserversorgung aus Brunnen übernehmen Unterwasserpumpen, die mehrere Meter unter der Erde installiert werden. Für den Einsatzfall eines Privat-Brunnens empfiehlt sich die Baureihe SQ. Diese schlanke Unterwasserpumpe erfordert einen Brunnen mit nur 3” Durchmesser, den ein Brunnenbauer je nach Tiefe und Bodenverhältnissen in weniger als einem Tag erstellt. Die Pumpe verfügt über eine elektronische Regelung, die u.a. einen Sanftanlauf und den Trockenlaufschutz gewährleistet. Vier Paketlösungen (Basis, Beregnung, Wasserversorgung, Konstantdruck) sorgen dafür, dass der Brunnenbauer eine passende Komplettlösung wählen kann.

Zur Verteilung des bereitstehenden Wassers kommt oft ein Hauswasserwerk wie die Scala2 zum Einsatz – zum Bewässern, Beregnen, generell zur Eigenwassernutzung. Durch die intelligente Konstantdruckregelung mit integriertem Frequenzumrichter ist kein großer Membrandruckbehälter erforderlich, die Anlage benötigt so 75 % weniger Platz als ein vergleichbares Hauswasserwerk in herkömmlicher Technik. Der hocheffiziente Permanentmagnetmotor liefert die gleiche hydraulische Leistung wie ein traditionelles Hauswasserwerk, ist aber mit maximal 550 W Leistungsaufnahme erheblich energieeffizienter und dabei so leise wie eine Geschirrspülmaschine.

In größeren Gebäuden kommen für die Wasserverteilung spezifisch dafür entwickelte Druckerhöhungsanlagen zum Einsatz. Einzelpumpenanlagen können für die Druckerhöhung von Brauchwasser, aber auch für die Trinkwasserdruckerhöhung in Kleinobjekten eingesetzt werden. Die Hydro Mono CMBE für das 1- bis 2-Familienhaus zeichnen sich durch geringe Betriebskosten und kompaktes Design aus. Die Trinkwasserausführung verfügt zusätzlich über eine saugseitige Vordrucküberwachung, um der Anforderung der DIN 1988-500 gerecht zu werden.

In vielen Anwendungsfällen bieten vorkonfigurierte Ein-Pumpen-Lösungen wie die Hydro Solo E erhebliche Vorteile: Ein System aus optimal aufeinander abgestimmten Komponenten reduziert die Installations- und Betriebskosten. Die Anlage wird bevorzugt zur Bewässerung eingesetzt, häufig auch in der landwirtschaftlichen Versorgung.

Leistungsfähigere Mehrpumpen-Lösungen für größere Gebäude wie die Hydro Multi E sind kompakt aufgebaut und leise im Betrieb. Mit über 7000 Anlagen pro Jahr zählt Grundfos zu den führenden Herstellern von Druckerhöhungsanlagen.

Grundfos-Pumpen sind zudem maßgeblich an der sicheren Entwässerung überfluteter Keller und der Entsorgung häuslicher Abwässer beteiligt.

Wenn Wasser in den Keller eindringt, muss der Hausbesitzer nicht mehr hilflos zusehen: Schnell aufgestellt, pumpt die Multibox mit Hilfe des 15 m langen Feuerwehrschlauches das eindringende Wasser aus dem Haus heraus. Die in der Multibox arbeitende Kellerentwässerungspumpe Unilift CC pumpt das Wasser auf bis zu 3 mm Restwasserstand wischtrocken ab.

Fällt im Ein- oder Zweifamilienhaus Abwasser unterhalb der Rückstauebene oder ohne natürliches Gefälle an, ist eine Hebeanlage gefragt. Dazu hat Grundfos u.a. die Kleinhebeanlage Sololift2 mit einem leistungsstarken Schneidwerk entwickelt. Dank der Selbstreinigungseigenschaften bleiben das Schneidwerk und der Sammelbehälter frei von Ablagerungen und daraus resultierenden unangenehmen Gerüchen. Besonders vorteilhaft ist, dass für Service-Arbeiten weder das Abflussrohr noch die Anlage selbst demontiert werden müssen. Zum Reinigen oder Trocknen von Anlageteilen muss nur der Deckel der Hebeanlage geöffnet werden.

Schwarzwasser-Hebeanlagen der Baureihe Multilift decken ein besonders breites Einsatzspektrum ab – die Palette reicht vom Einfamilienhaus bis zum Großobjekt. Die Baureihe umfasst drei Einpumpen- und fünf Doppelpumpen-Systeme. Zu den Besonderheiten der anschlussfertig vormontierten Hebeanlagen zählt ein patentierter Drehflansch, der um 360° dreh- und stufenlos höhenverstellbar ist; der Installateur schätzt diese Flexibilität beim Anschluss der Anlage.

Grundfos Pumpen rund ums Wasser im Haus

Grundfos kann bei Pumpen für die Gebäudetechnik als Komplettanbieter auftreten. Darüber hinaus verfolgt das Unternehmen die grundsätzliche Philosophie, so viele Pumpen-Komponenten wie möglich selbst herzustellen, um deren zuverlässiges Zusammenspiel zu gewährleistet – neben den hydraulischen Bauteilen der Pumpen sind das auch die Motoren und die Elektronik für Steuerungen und Regelungen.

Weitere Informationen im Menü unter: https://verlagbruchmann.info/grundfos-gmbh/

 

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .