Neuer Wasserspender WPD 50 von Kärcher

0

Produktportfolio um kleinen Bruder ergänzt

Kärcher erweitert sein Portfolio an Wasserspendern um den WPD 50, ein kosteneffizientes und platzsparendes Mittelklassemodell für kleinere Büros, Küchen, Besprechungszimmer und Warteräume.

Der WPD 50 ist bewusst auf die Funktionen „gekühlt/ungekühlt“ reduziert. In der Stunde liefert er bis zu 15 Liter gekühltes und mit 85 Litern ein Mehrfaches an ungekühltem Wasser. Bis zu 35 Personen können so mit gefiltertem Wasser versorgt werden. Für den ungetrübten Geschmack entfernt ein gesinterter Aktivkohlefilter Chlor, Schwermetalle und Rückstände der Wasserleitung. Als zusätzliche Reinigungsstufe zerstört eine im Gerät eingebaute UV-Lampe mit ihrem Licht Bakterien und Viren im Wasser. Alle nützlichen Mineralien und Nährstoffe bleiben hingegen erhalten. Je nach Nutzung ist eine halbjährliche chemische Reinigung durchzuführen. So werden Rückstände in allen wasserführenden Komponenten des WPD 50 zuverlässig entfernt.

Veredelung von Trinkwasser zu günstigen Kosten
Leitungswasser gilt als eines der besten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland. Mit den Kärcher-Wasserspendern wird es zusätzlich veredelt. Ein weiterer Vorteil: Der Liter kostet knapp 20 Cent – rund ein Viertel von Wasser in Flaschen oder aus Gallonen. Einmal aufgestellt verursacht der WPD zudem praktisch keinen logistischen Aufwand mehr.

Foto oben: Bewusst auf die Funktionen gekühlt/ungekühlt reduziert ist Trinkwasser aus dem WPD um einiges günstiger als Wasser aus Gallonen oder Flaschen. Außerdem entfällt nach der Aufstellung praktisch jeglicher logistischer Aufwand.

„Wasserveredler“: der neue Wasserspender WPD 50 von Kärcher ist gedacht für kleinere Büros, Küchen, Besprechungszimmer, Warteräume und ähnliche Versorgungsstellen mit bis zu 35 Abnehmern.

Bilder wurden bereitgestellt von Kärcher.

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.