Messe elektrotechnik

0

Die Fachmesse für Gebäude- und Industrieanwendungen

Messe elektrotechnik: Prominente Aussteller und interessante Produkte

Vom 18. bis 20. Februar 2015 verwandelt sich die Messe Westfalenhallen Dortmund zur Innovationsplattform für Gebäude- und Industrieanwendungen. Ob Automation, Licht oder Industrie: Die Fachmesse elektrotechnik zeigt die Vielfalt an Trends und Innovationen der Branche. Auch abseits der acht thematisch festgelegten Spannungsfelder gibt es zahlreiche interessante Aussteller mit branchenrelevanten Nischenprodukten. Praktiker, Planer und andere Spezialisten können Neues ausprobieren und wertvolle Kontakte knüpfen.

Die Messe elektrotechnik empfängt ab Aschermittwoch die nordrhein-westfälische Elektrobranche in Dortmund. Alle regionalen Ansprechpartner sind vor Ort, führende Hersteller und Dienstleister aus dem In- und Ausland präsentieren ihre Neuheiten. Zu den bekannten Ausstellern, nicht nur für die Besucher aus der Industrie, zählen beispielsweise ABB, ZG Licht Mitte-Ost (Zumtobel), Endress+Hauser und Siemens. Der Befestigungs- und Gerätespezialist Hilti präsentiert sein Kernsegment erstmalig auf der elektrotechnik, um die Partnerschaft mit dem Elektrohandwerk zu festigen. Der direkte Austausch mit dem Handwerk sowie mit den Planern ist ein wichtiger Bestandteil der Hilti-Strategie, nur so lassen sich zukünftige Innovationen vorantreiben.

Innovationen aus der Gebäudetechnik

Der neue Messetermin zu Beginn des Jahres ermöglicht es, dass die Aussteller den Fachbesuchern aus dem Handwerk und anderen Branchen rechtzeitig technische Gebäudetechnik-Innovationen für ein erfolgreiches Geschäftsjahr präsentieren. Clemens Weidner vom Polymerverarbeiter REHAU zum Beispiel bestätigt: „Die elektrotechnik ist für uns ein zentraler Treffpunkt mit lokalen Installateuren, Planern, Wohnungsgesellschaften und Großhändlern. Neben der Kundenpflege wollen wir aber auch vor allem bei Neukunden punkten.“ Im Mittelpunkt der Messepräsenz stehen der neue System-Brüstungskanal SIGNA BASE und die Kanalsteckdosen-Familie SIGNA IN. Die aufeinander abgestimmten Systemelemente lassen sich schnell mit intuitiven Handgriffen verbinden und ermöglichen so eine komfortable Montage. Die Besucher können in der „TOUCH ’N’ TRY“-Praxiszone am Messestand in Halle 3B die moderne Einbautechnik an Montage-Inseln ausgiebig testen. Auch andere Hersteller bieten auf der elektrotechnik exklusiv an ihren Ausstellungsständen die Möglichkeit, neue Produkte und Techniken in konkreten Arbeitssituationen zu erproben. Die beteiligten Stände sind mit „TOUCH ’N’ TRY“-Bodenkleber gekennzeichnet.

Industrieanwendungen im Fokus

Die Fachbesucher können auf der elektrotechnik außerdem Industrieanwendungen erleben. Aussteller Thomas Spindler von Multi-Contact schätzt dabei den konstruktiven Austausch: „Für uns ist die 2-jährliche Messe eine optimale Plattform, um mit anwendungsorientierten Fachbesuchern ins Gespräch zu kommen.“ In Halle 5 stellt der Hersteller von Steckverbindersystemen für Industrieanwender die Bereiche Prüf- und Messtechnik sowie Energieversorgung ins Rampenlicht. Die neuen Flachschienenabgriffe für Kupferstromschienen sind servicefreundlich: Der isolierte Wechselblock kann bei Verschleiß oder Beschädigung ganz einfach durch den Anwender selbst ausgetauscht werden. Unter den Rundsteckverbindern von Multi-Contact ist das AxiClamp Kabelanschluss-System für die Fachbesucher besonders vielfältig einsetzbar: Es ist zuverlässig wie eine solide Crimpverbindung, aber dennoch leicht trennbar, so dass Kabel und Anschlüsse wiederverwendbar sind.

Nischenprodukt: Industrielle Kennzeichnung

Die Fachmesse elektrotechnik bietet auch jene Produkte, bei denen nicht die eingesetzte Technik im Mittelpunkt steht, die aber von der Branche im Alltag auch benötigt werden und einen Messebesuch somit besonders vielseitig und interessant machen. In Halle 5 präsentiert beispielsweise die Zeichentechnik Rosenbaum ihre innovativen Kennzeichnungssysteme. Im Elektrobereich gewinnt die industrielle Kennzeichnung durch EU-Vorschriften und herstellereigene Qualitätsvorgaben an Bedeutung. Udo Fuhrmann von Zeichentechnik Rosenbaum betont die Wichtigkeit einer eindeutigen und dauerhaften Kennzeichnung gerade im Anlagen- und Schaltschrankbau, der Kabelkonfektion sowie der Gebäudetechnik: „Zur leichteren Installation und für späteren Service ist es wichtig, die Komponenten anforderungsgerecht zu kennzeichnen. Montage- und Wartungsarbeiten werden dadurch effizienter und kostengünstiger. Wir bieten unseren Kunden maßgeschneiderte Kennzeichnungslösungen von Materialien über Drucksysteme und Software bis hin zur Dienstleistung als Lohnfertiger spezifischer Schilder und Beschriftungen.“

Qualität ans Licht bringen

Der Licht- und Systemtechnik widmet die Fachmesse elektrotechnik in Halle 6 ein facettenreiches Angebot mit Fachforum und Sonderveranstaltung. Der Aussteller Instrument Systems aus München entwickelt, fertigt und vertreibt spektralradiometrische sowie photometrische Lichtmesssysteme und ist zum ersten Mal bei der elektrotechnik dabei: „Wir wenden uns an alle, die sich mit der quantitativen Bewertung von Licht hinsichtlich Intensität und Farbe beschäftigen“, sagt Peter Läpple von Instrument Systems. Neben Neulingen sind auch namhafte Traditionsaussteller wie Trilux, Osram oder Brumberg auf der elektrotechnik 2015 vertreten.

Fachmesse elektrotechnik

Die elektrotechnik ist die zukunftsweisende Fachmesse der Branche in West-Deutschland und schafft einen attraktiven Marktplatz für Hersteller, Handel, Handwerk und Anwender. Rund 400 Aussteller präsentierten das komplette Branchenangebot der Elektrotechnik und Elektronik in den Schwerpunktbereichen der Gebäude- und Industrieanwendungen.

Besucherinnen und Besucher der elektrotechnik können bereits vorab ihre Tickets bequem über das Internet unter www.messe-elektrotechnik.de oder per App beziehen. Die neue Messe App für Android bietet neben dem Ticket-Shop wertvolle Services wie das komplette Aussteller-, Produkt- und Kongressverzeichnis.

 

Bildunterschriften:

Bild 1) Rund 400 Aussteller präsentierten auf der elektrotechnik in sechs Dortmunder Messehallen das komplette Branchenangebot der Elektrotechnik und Elektronik in den Schwerpunktbereichen der Gebäude- und Industrieanwendungen. (Logo: Messe Westfalenhallen Dortmund)

Bild 2) Diverse Hersteller bieten auf der Fachmesse elektrotechnik exklusiv an ihren Ausstellungsständen die Möglichkeit, neue Produkte und Techniken in konkreten Arbeits-situationen zu erproben. Die beteiligten Stände sind mit dem „TOUCH ’N’ TRY“-Logo gekennzeichnet. (Logo: Messe Westfalenhallen Dortmund)

Bild 3) Der neue Brüstungskanal SIGNA BASE von REHAU überzeugt durch besondere Belastbarkeit, Funktionalität und elegante Optik. (Foto: REHAU)

Bild 4) Die neue SIGNA IN Steckdosen-Familie von REHAU vereinfacht die tägliche Montage-Arbeit wesentlich. (Foto: REHAU)

Bild 5) Flachmessabgreifer GRIP-FMA von Multi-Contact zum Abgriff an Stromschienen (Foto: Multi-Contact)

Bild 6) Das AxiClamp-Kabelanschluss-System von Multi-Contact: so sicher wie eine Crimp-Verbindung! Die Leitung kann gelöst werden, das bedeutet, dass bei einem Leitungs-austausch die AxiClamp-Anschlussteile wieder verwendet werden können. (Foto: Multi-Contact)

Bild 7) Eindeutige und dauerhafte Kennzeichnung von Komponenten im Anlagen- und Schalt-schrankbau, der Kabel-konfektion sowie der Gebäudetechnik vereinfacht Montage- und Wartungs-arbeiten. (Foto: Zeichen-technik Rosenbaum)

Bild 8) Die Zeichentechnik Rosenbaum bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Kennzeichnungslösungen von Materialien über Drucksysteme und Software bis hin zur Dienstleistung als Lohnfertiger spezifischer Schilder und Beschriftungen. (Foto: Zeichentechnik Rosenbaum)

Bild 9) Messplatz von Instrument Systems zur Bestimmung des Lichtstroms von Lampen und kleinen Leuchten (Foto: Instrument Systems)

Bild 10) Messplatz von Instrument Systems zur Bestimmung der Abstrahlcharakteristik von Lampen und kleinen Leuchten (Foto: Instrument Systems

Teilen.

Kommentar hinterlassen