Zukunftsweisende Lösungen für den HEALTH & CARE-Bereich

0

Die HANSAMEDIPRO Waschtischarmatur ist mit vier verschiedenen Hebelvarianten einsetzbar – sie lassen sich durch das modulare System für die individuellen Anforderungen einfach austauschen. Foto: Hansa Armaturen GmbH

HANSA auf der BAU 2017

Die BAU ist ein Treffpunkt für die internationale Baubranche: Vom 16. bis 21. Januar 2017 sind über 2000 Aussteller aus 42 Ländern auf der Fachmesse für Architektur, Materialien und Systeme vertreten. Gemeinsam mit der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik® präsentiert Armaturenhersteller HANSA eine Auswahl seiner Produkte für den HEALTH & CARE-Bereich zum Thema „Generationenwandel“.

Während der internationalen Fachmesse BAU kommen alle zusammen, die am Planen, Bauen und Gestalten von Gebäuden beteiligt sind: Neben Architekten, sind das Investoren, Handwerker sowie Industrie- und Handelsvertreter. Im Interesse der Aussteller und der Besucher stehen hierbei zukunftsorientierte Techniken, Materialien und Anwendungsmöglichkeiten.

Passend zum Thema „Generationenübergreifendes Wohnen“ zeigt HANSA an einem Gemeinschaftsstand mit der GGT zukunftsweisende Produktlösungen aus dem HEALTH & CARE-Bereich.

HANSAMEDIPRO – Spezialarmatur für den HEALTH-Bereich

Die Serie HANSAMEDIPRO wurde gemeinsam mit der GGT gezielt für den HEALTH-Bereich, wie Klinken und Krankenhäuser entwickelt. Sie ist nicht nur modern und vielseitig, sondern überzeugt vor allem durch absolute Sicherheit und hohen Bedienkomfort.

Für eine leichte Handhabung und maximale Bewegungsfreiheit sorgen beispielsweise die besonders deutliche Warm/Kalt-Signierung der Funktionen sowie der hohe Armaturenkörper.

Innerhalb der Serie sind ebenfalls Wandarmaturen mit drei verschiedenen Auslauflängen erhältlich.

Um der Gefahr vor Verbrühungen vorzubeugen, wurde eine Heißwassersperre integriert. Optional ist zudem eine Variante mit Objekt-Sicherheitshebel (Flügelhebel) erhältlich. Der Vorteil: Auch wenn die letzte Einstellung auf Heißwasser eingestellt war, fließt bei der folgenden Bedienung zunächst nur Kaltwasser.

Das abgerundete Design der HANSAMEDIPRO entspricht höchsten Hygieneanforderungen: Durch die Vermeidung von Schmutzkanten sowie komplett abgedichtete Anschlüsse wird die Keimbildung deutlich reduziert. Zudem punktet die Spezialarmatur durch besonders hohe Qualität. Ein Beispiel: das HANSAPROTEC-System zur Wahrung der vorhandenen Trinkwasserqualität. Die verwendete Messinglegierung ist entzinkungsbeständig und bietet Schutz vor Korrosion. Sämtliche Messingbestandteile mit Wasserkontakt haben einen Bleigehalt von weniger als 0,3 Prozent und sind frei von Nickelbeschichtung.

Alles im Griff mit HANSAMEDIPRO FLEX

Die neue Handbrause HANSAMEDIPRO FLEX besitzt einen innovativen Vorteil, der Pflegekräften bei ihrer täglichen Arbeit zugutekommt. Durch ihren drehbaren Griff wird eine besonders flexible Handhabung ermöglicht: Duscht sich der Anwender selbst, liegt die Brause wie ein Handschmeichler angenehm und und sicher in der flachen Hand. Beim Abduschen von Pflegebedürftigen kann die Pflegekraft die Brause dagegen auch am Griff festhalten. Durch die Drehebene zeigt der Schlauch der Handbrause dabei immer nach unten, sodass kein umständliches Umfassen nötig ist. Die Soft-Touch-Oberfläche des Griffs liegt angenehm und sicher in der Hand.

Da eine gründliche Reinigung und Desinfektion der Produkte für den Pflegebereich maßgeblich ist, ist die neue Variante HANSAMEDIPRO FLEX thermisch desinfizierbar und temperaturbeständig bis 95° Celsius. Sie verfügt nicht nur über eine innovative Anti-Kalk-Technik, sondern auch über einen abnehmbaren, spülmaschinenfesten Brauseboden, der schnell und einfach gereinigt werden kann.

Die innovative HANSA-Laminartechnologie macht es möglich, dass der Nutzer reines, aerosolarmes Wasser erhält, dem keine zusätzliche Luft beigemischt wurde. So entstehen weder unangenehme Verwirbelungen, noch störende Geräusche. Da die Wassertemperatur nicht durch beigemischte Luft gesenkt wird, kann außerdem Energie eingespart werden.

Sicher vor Verbrühungen: Die HANSA Thermostate

Beim Waschen, Duschen und Baden kranker, pflegebedürftiger Menschen ist die richtige Temperatur das A und O. Um Verbrühungen zu vermeiden, bieten Thermostate von HANSA beispielsweise dank der 38° Celsius-Sicherheitssperre optimalen Schutz. Ihre kurzen Einregulierungszeiten sowie das optimale Wassermanagement sparen außerdem bis zu 60 Prozent Wasser und Energie.

Der HANSACARE Aufputzthermostat für Wanne und Dusche beispielsweise wurde mit verdeckten Anschlüssen, speziellem Mengengriff, Temperaturanschlag und Temperaturwählgriff konzipiert. Zusätzlich kann der Entsperrknopf nach DIN EN 806 blockiert werden, was die Sicherheit nochmals erhöht.

HANSATEMPRA STYLE verfügt über eine eindeutige Bedienbarkeit, die jederzeit einen Bezug zur Hebelposition zulässt. Die verschiedenen Einstellungen, wie „warm“, „kalt“, „an“ oder „aus“ können so auch optisch zuverlässig erkannt werden. Die Kante ist eine griffige Lösung, die selbst mit seifigen Händen perfekt bedient werden kann. Zahlreiche Design-Preise, wie Red Dot Design Award 2009, iF Design Award 2010 und ddp 2010 nominee, belegen diese besondere Kombination aus Form und Funktion.

Um Legionellenwachstum zu verhindern sind beide Thermostate für die thermische Desinfektion bis 95° Celsius geeignet – bei HANSACARE ganz einfach ohne Griffmontage.

Mehr Hygiene dank berührungsloser Bedienung

Ein weiteres Messehighlight: die berührungslose Waschtischvariante der Serie HANSALOFT. Elektronisch gesteuerte Armaturen schaffen ganz besonderen Mehrwert für generationenübergreifende Bäder mit Design-Anspruch. Sie bieten nicht nur eine hohe Gestaltungsqualität, sondern zudem ein Maximum an Bedienfreundlichkeit, sind besonders hygienisch und sparen Wasser sowie Energie.

HANSALOFT wird durch eine hochfunktionale Sensor-Technik gesteuert. Die zeitgemäße Design-Armatur verbraucht lediglich sechs Liter Wasser pro Minute und stoppt den Wasserfluss nach der Anwendung automatisch. Sie ermöglicht dem Nutzer eine besonders hygienische Bedienung, da kein direkter Kontakt nötig ist. Somit sammeln sich weniger Bakterien an der Chromoberfläche der Armatur – perfekt für das moderne Generationenbad mit hohem Anspruch an designstarke Optik.

Weitere Informationen: www.hansa.de

 

 

Teilen.

Kommentar hinterlassen