Der Pflicht mit Qualität nachkommen

0

Infolge der Rauchwarnmelderpflicht werden immer mehr Wohnungen in Deutschland mit Rauchwarnmeldern ausgestattet.

Bundesweit fast flächendeckende Rauchwarnmelderpflicht

In den meisten Bundesländern sind Rauchwarnmelder mittlerweile Pflicht – auch die Übergangsfristen für die Nachrüstung von Bestandbauten sind vielerorts schon abgelaufen oder laufen in den nächsten Jahren ab. Damit die Rauchwarnmelder im Ernstfall wirklich zuverlässig Leben retten können, sollten für die Ausstattung der Wohnungen nur hochwertige, entsprechend gekennzeichnete Melder zum Einsatz kommen, die wie die Mitglieder der Rauchwarnmeldergeneration Genius Plus von Hekatron dem neuesten Stand der Technik entsprechen.

Noch viel Informationsbedarf

Rauchwarnmelderpflicht ist Ländersache – und inzwischen haben schon 13 von 16 Bundesländern in ihren Landesbauordnungen eine Rauchwarnmelderpflicht für Wohnungen verankert. Sie gilt für alle Eigentümer von Wohnungen, also nicht nur für Vermieter, sondern auch beispielsweise für Eigenheimbesitzer. Eine bundesweit fast flächendeckende Verpflichtung also, die eigentlich jeden betrifft – trotzdem gibt es noch viel Informations- und Handlungsbedarf bezüglich ihrer Umsetzung, wie eine Ende 2014 im Auftrag der Zurich Versicherung von der GfK durchgeführte Umfrage zeigt. Demnach haben 41 Prozent aller Haushalte noch keinen Rauchwarnmelder, obwohl 85 Prozent aller Deutschen eine gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht befürworten. Und obwohl die Rauchwarnmelderpflicht mittlerweile nahezu in ganz Deutschland gilt, wissen 38 Prozent der Befragten noch nicht einmal etwas von ihrer Existenz.

Mehr, als die LBO verlangt

Zur Ausstattung mit Rauchwarnmeldern heißt es sinngemäß in den meisten Landesbauordnungen: „In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.“ Viele Sicherheitsexperten betrachten dies allerdings lediglich als Minimallösung und würden im Sinne eines optimalen Schutzes gerne außerdem Wohnzimmer, Arbeitszimmer sowie gegebenenfalls Dachboden und Keller durch Rauchwarnmelder überwacht sehen.

Bestandsbauten nachrüsten

Für Neu- und Umbauten begann die Pflicht zum Einbau der Rauchwarnmelder in allen Bundesländern im direkten zeitlichen Zusammenhang mit dem Inkrafttreten der entsprechenden Passage der LBO. Für die Nachrüstung von Bestandbauten gibt es von Land zu Land unterschiedlich lange Übergangsfristen, die in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Hessen und Baden-Württemberg schon abgelaufen sind. Lediglich im Saarland betrifft die Rauchwarnmelderpflicht nur Neu- und Umbauten – nach Angaben des Forums Brandprävention e.V. ist aber auch in diesem Bundesland eine Regelung zur Nachrüstung von Bestandsbauten in Sicht. In Sachsen, Berlin und Brandenburg besteht noch keine Rauchwarnmelderpflicht, deshalb appellieren die Feuerwehren und die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ an die Hauseigentümer und Vermieter, im eigenen Interesse – auch bei fehlender rechtlicher Verpflichtung – freiwillig Rauchwarnmelder zu installieren.

Höchste Qualität, viel Komfort

Rauchwarnmelder ist allerdings nicht gleich Rauchwarnmelder – damit ein Rauchwarnmelder im Ernstfall wirklich Leben retten kann, kommt es ganz entscheidend auch auf seine Qualität an. Als Mindestanforderung muss er der Produktnorm DIN EN 14604 genügen. Zu erkennen ist dies am CE-Zeichen. Auf der wirklich sicheren Seite aber ist der Verbraucher mit dem „Q“ in Verbindung mit dem langjährig bekannten VdS-Prüfzeichen: Der so gekennzeichnete Rauchwarnmelder hat die weltweit härtesten Qualitätsprüfungen – vfdb-Richtlinie 14-01 – bestanden.

Maximale Alarmsicherheit

Mit dem „Q“ gekennzeichnete Melder wie der Genius H und der Genius Plus von Hekatron oder der funkvernetzbare Genius Plus X stehen für maximale Alarmsicherheit im Brandfall. Dank permanenter Selbstüberwachung müssen sie zudem nur einmal im Jahr gewartet werden und auch ihre Batterie muss nicht ausgetauscht werden, da sie eine Lebensdauer von zehn Jahren hat. Die smarten Genius Plus Rauchwarnmelder gewähren dem Nutzer darüber hinaus noch mehr Komfort, indem er ihren Zustand mit dem Smartphone abfragen kann und so immer die Sicherheit hat, dass sie noch einwandfrei funktionieren und ihn im Falle eines Brandes zuverlässig alarmieren.

Mittlerweile gilt die Rauchwarnmelderpflicht in Deutschland fast bundesweit – in 13 von 16 Bundesländern.

Nur Qualitäts-Rauchwarnmelder wie der Genius Plus X von Hekatron können im Falle eines Brandes wirklich zuverlässig Leben retten.
Bildnachweis: Hekatron

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.