Armaturen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

0

Die Wandarmatur der Serie HANSACONCERTO punktet im HEALTH & CARE-Bereich mit ihrer Hygienespülung.

Foto: Hansa Armaturen GmbH

Wo Wohlfühlen ohne Barrieren zählt

Stuttgart – Nirgendwo sonst stehen Sicherheit und Hygiene so im Fokus, wie in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen. Gleichzeitig gilt es aber, in den Waschbereichen Personal und Patienten ein hohes Maß an Komfort zu bieten. Mit den HANSA Spezialarmaturen für den HEALTH & CARE-Bereich gelingt der Wohlfühlfaktor ohne Barrieren.

HANSAMEDIPRO – modern und vielseitig

Die HANSAMEDIPRO wurde gemeinsam mit der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik® nach neuesten Erkenntnissen entwickelt. Sie überzeugt neben Sicherheit und Bedienkomfort durch ihre moderne Optik und Vielseitigkeit: Sowohl für die HANSAMEDIPRO-Waschtisch-Einlochbatterien als auch für die Wandarmaturen, die es mit drei Auslauflängen gibt, stehen vier Hebelvarianten (Pin-Hebel, Objekt-Hebel, Objekt-Bügelhebel, Objekt-Sicherheitshebel) zur Verfügung. Diese lassen sich durch das modulare System einfach austauschen und so den individuellen Bedürfnissen anpassen.

Die Handhabung erleichtern insbesondere die deutlich erkennbare Signierung sowie der hohe Armaturenkörper für maximale Bewegungsfreiheit.

Die Heißwassersperre sowie der Sicherheitshebel-Mischer reduzieren die Gefahr von Verbrühungen: Auch wenn die letzte Einstellung auf Heißwasser war, fließt bei der folgenden Bedienung zunächst nur Kaltwasser.

Das Design der HANSAMEDIPRO entspricht höchsten Hygieneanforderungen: Durch die Vermeidung von Schmutzkanten sowie komplett abgedichtete Anschlüsse wird die Keimbildung deutlich reduziert.

Alle Schwenkausläufe verfügen über optimierte Aufnahmen und können deshalb besonders leicht bewegt werden. Die Ausläufe sind arretier- und entleerbar.

Zusätzlich gibt es die Serie HANSAMEDIPRO E als Elektronik-Waschtisch-Einlochbatterien wahlweise netz- oder batteriebetrieben.

HANSAPROTEC – Sicherheit und Hygiene durch hochwertige Materialien

Bei der HANSAMEDIPRO für den HEALTH & CARE-Bereich legt HANSA besonderen Wert auf hohe Qualität. Zur Wahrung der vorhandenen Trinkwasserqualität trägt das HANSAPROTEC-System entscheidend bei: Die verwendete Messinglegierung MS 63 ist entzinkungsbeständig und bietet Schutz vor Korrosion. Sämtliche Messingbestandteile mit Wasserkontakt haben einen Bleigehalt von weniger als 0,3 Prozent und sind frei von Nickelbeschichtung.

Thermostate – sicher vor Verbrühungen 

Beim Waschen, Duschen und Baden kranker, pflegebedürftiger Menschen ist die richtige Temperatur das A und O. Um vor Verbrühungen zu schützen, bieten Thermostate von Hansa optimale Sicherheit. Die kurzen Einregulierungszeiten und das optimale Wassermanagement der HANSA-Thermostate sparen außerdem bis zu 60 Prozent Wasser und Energie.

Der HANSACARE Aufputzthermostat für Wanne und Dusche beispielsweise wurde mit verdeckten Anschlüssen, speziellem Mengengriff, Temperaturanschlag und Temperaturwählgriff konzipiert. Die auf 38 Grad Celsius voreingestellte Sicherheitssperre verhindert, dass zu heißes Wasser fließt. Zusätzlich kann der Entsperrknopf nach DIN EN 806 blockiert werden, was die Sicherheit nochmals erhöht.

Der HANSACARE Aufputzthermostat ist für die thermische Desinfektion nach DVGW W 551 geeignet. Als ständige Vorsorge gegen eine Verkeimung der Wasserleitungen in öffentlichen und halböffentlichen Sanitäranlagen fordert das DVGW-Arbeitsblatt 551, dass das Warmwasser auf mindestens 60 Grad Celsius eingestellt werden muss. Regelmäßig durchgeführte thermische Desinfektionen mit mindestens 70 Grad Celsius heißem Wasser tragen zudem dazu bei, dass das Legionellenwachstum vermindert wird.

Ebenfalls bestens geeignet für die thermische Desinfektion ist auch der Sicherheitsthermostat-Vormischer HANSAMINIMAT. Dieser wird unter dem Waschtisch auf dem Eckventil montiert und regelt dort die Temperatur auf den voreingestellten Wert von 39 Grad Celsius. Der Sicherheitsthermostat mischt dem Warmwasserzugang der Armatur solange kaltes Wasser bei, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist. Im Falle eines Kaltwasserausfalls verhindert HANSAMINIMAT, dass zu heißes Wasser ausströmt, indem es den Warmwasserzugang sofort schließt – das schützt den Nutzer vor Verbrühungen. Die unter einer Abdeckung liegende Temperatureinstellung ist nur mit einem Werkzeug erreichbar, und rundet das Sicherheitspaket dadurch ab.

Zeitsparend und praktisch für Installateure ist, dass sich HANSAMINIMAT ohne Schlüssel wieder verriegeln lässt. So kann die thermische Desinfektion an mehreren Waschtischen und in mehreren Räumen parallel durchgeführt werden. Weiteres Plus: Nach dem Spülvorgang bleibt die ursprüngliche Temperatureinstellung erhalten – erneutes Justieren ist nicht erforderlich.

CONCERTO – berührungslos bedienbar und inklusive Hygienespülung

Elektronisch gesteuerte Armaturen schaffen ganz besonderen Mehrwert im HEALTH & CARE-Bereich. Sie bieten ein Maximum an Bedienfreundlichkeit, sind besonders hygienisch und sparen Wasser sowie Energie.

Modelle der Serie HANSACONCERTO mit berührungsloser Bedienung und Hygienespülung sind besonders auch im REHA- oder Öffentlichen Bereich von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen die richtige Wahl.

Die Hygienespülung startet automatisch nach jeweils 72 Stunden für 30 Sekunden.

Die HANSAMEDIPRO Waschtischarmatur ist mit vier verschiedenen Hebelvarianten einsetzbar – für die individuellen Anforderungen im HEALTH & CARE-Bereich.

So wird HANSAMINIMAT für die thermische Desinfektion entriegelt: Einfach den mitgelieferten Schlüssel in die Abdeckkappe einstecken, den Griff nach vorne ziehen und bis zum Anschlag drehen.

Fotos: Hansa Armaturen GmbH

Teilen.

Kommentar hinterlassen