Folio: Materielle Leichtigkeit und technologische Perfektion

0

Mit «Folio» hat Alape einen neuen, innovativen Waschplatz entwickelt. Dafür reizt Alape die Möglichkeiten in der Herstellung von Waschbecken aus glasiertem Stahl aus. Denn «Folio» ist nicht nur ein einfaches Becken. Das filigrane Werkstück umschließt mit einer großen Geste das dazugehörige Möbel, sodass eine homogene Einheit entsteht. Durch diese elegante Designidee von Gerhard Busalt werden das Möbel und der Waschtisch zu einem Gesamtkunstwerk, das sich an aktuelle Trends moderner Architektur anlehnt.

Alape zeichnet sich durch sein langjähriges Know-how in der Stahlverarbeitung und seinen stetigen Innovationsantrieb aus. Nun hat das Goslarer Unternehmen eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, den Waschplatz aus glasiertem Stahl neu zu denken. Mit «Folio» zeigt Alape, was im Bereich der Waschplatzgestaltung alles möglich ist. Die exakte Geometrie, die minimalen Radien und die planen Flächen sind das Ergebnis hochpräziser Manufakturarbeit. Eine 3 mm starke Abdeckung aus glasiertem Stahl faltet sich exakt um den Waschplatz und ummantelt ihn wie ein hauchdünnes Blatt. So wird «Folio» zum Vorreiter neuer Gestaltungsmöglichkeiten.

Jürgen Kloss, Leiter Design- und Produktmanagement bei Alape, meint: «Mit der neu entwickelten Verfahrenstechnik können wir ein Objekt gestalten, dass die Grenzen des Werkstoffes ausreizt. Das dabei entstehende Produkt überzeugt durch seine filigrane und innovative Verarbeitung.»

Beruhend auf einer Designidee von Gerhard Busalt hat Alape mit «Folio» einen Waschplatz entworfen, der optisch genau dass einlöst, was heute in einem modernen Bad erwartet wird. In der Formensprache des homogenen Körpers — der Becken, Ablage und Möbel vereint — sind Bezüge zur modernen Architektur ablesbar. Materielle Leichtigkeit und Funktionalität verschmelzen in «Folio» zu einer außergewöhnlichen Balance: Der optimierte Stauraum mit versteckter Schubladenführung schafft den nötigen Platz im Bad.

Die Front des Korpus wird in fünf seidenmatten, exklusiv für «Folio» entwickelten Lackoberflächen präsentiert. Die zwei dezenten Braunnuancen – Mondstein und Schattenerde – integrieren sich perfekt in ein ruhiges Wohnambiente, wohingegen die zwei kraftvollen Töne – Fossilgrau und Aubergine – einen Akzent im Bad setzen. Klassisches Weiß rundet die Farbpalette ab. Das Möbel ist grifflos und mit einem Push-to-Open-System ausgestattet. Zur funktionalen Ausgestaltung können die Schubladen durch Inneneinteilungen sowie Spenderboxen oder Ablagen ergänzt werden.

«Folio» ist in zwei Tiefen – 450 mm für Wandarmaturen und 500 mm für Standarmaturen – sowie jeweils drei unterschiedlichen Breiten erhältlich. Bei den 804 und 1.004 mm breiten Waschplätzen ist die Mulde mittig platziert, bei der 1.254 mm breiten Variante ist zusätzlich auch eine asymmetrische Platzierung, links oder rechts, möglich. Dazu bietet die große Ausführung bis zu zwei Auszüge, die beiden kleineren jeweils einen.

Alle Varianten sind in der Serie ohne Überlauf und mit einer weiß glasierten Abdeckkappe ausgestattet. Auf Wunsch ist sowohl ein Überlauf in Kombination mit verchromter Kappe erhältlich, als auch ein integriertes Ab- und Überlaufventil.

Teilen.

Kommentar hinterlassen