Baujahr 1996: Erste IoT-Schritte in der Sicherheitsbranche

0

Axis präsentierte vor 20 Jahren die weltweit erste Netzwerk-Videokamera

Axis Communications feiert den 20. Geburtstag der weltweit ersten Netzwerk Videokamera, die bereits 1996 auf den Markt kam. Sie stellte den Grundstein für die Umstellung der Branche von analoger auf IP-basierte Videoüberwachung dar und kann als der erste Vertreter des „Internet of Things“ (IoT) gesehen werden.

Die Netzwerk-Kamera AXIS 200 war damals die weltweit erste IP-Videokamera, die direkt an das Internet oder ein Intranet angeschlossen werden konnte. Sie entstand, als Axis sein eigentliches Geschäftsfeld, die Vernetzung von Druckern und optischen Speichergeräten, ausbaute. Damals hatte Axis mit der eigens so benannten „ThinServer“-Technologie Pionierarbeit geleistet. Diese Technologie bewirkte einen Wechsel von Mainframe-Computern zum Einsatz flexiblerer, leichterer Server, wodurch das Internet der Dinge erst möglich wurde.
Axis hat die Entwicklung von Netzwerklösungen für die Sicherheitstechnik inzwischen weit über Kameras hinaus vorangetrieben und bietet zusätzliche IP-basierte Produkte für die physische Zutrittskontrolle an, unter anderem einen Netzwerk Hornlautsprecher oder eine IP-basierte Videotürstation. Das zugrunde liegende Konzept, alles zu vernetzen, reicht zurück zu den Wurzeln von Axis und hat das Unternehmen zum Marktführer im entstehenden IoT-Segment werden lassen.
Die erste Netzwerk-Videokamera schaffte bei normaler Auflösung ein Bild in 17 Sekunden oder 1 Bild/Sekunde bei CIF-Auflösung. Sie gewann mehrere Branchenauszeichnungen und legte den Grundstein für eine lange Reihe von weiterentwickelten Netzwerk-Videokameras, Encodern und Geräten für die physische Zutrittskontrolle. Die AXIS 200 war der erste Schritt in der Entwicklung des Unternehmens hin zum Weltmarktführer für IP-basierte Sicherheitslösungen. Axis hat zudem weitere Meilensteine in der Sicherheitsbranche entwickelt, wie die erste HDTV-Netzwerk-Kamera und die erste netzwerkfähige Wärmebildkamera und den Übergang der Branche von analogen zu digitalen Videoprodukten angetrieben.
In weniger als zehn Jahren nach der Einführung der ersten Netzwerk-Videokamera erreichte Axis die Marke von einer Million weltweit installierter Netzwerk-Kameras. Heute führt das schwedische Unternehmen mehr als 200 Netzwerk-Kameramodelle für nahezu jeden Bedarf im Sortiment. Weitere Funktionen für leistungsstarke hohe Auflösung, Analysen, mobile Überwachung und Cloud-basierte Implementierungen sind inzwischen ebenfalls Teil der Kameras.
„Im Rückblick auf die letzten zwanzig Jahre sind wir stolz darauf, dass unsere ursprüngliche Vision, vernetzte Geräte und intelligente Netzwerke mithilfe der ThinServer-Technologie bereitzustellen, so großen Anklang gefunden hat“, erläutert Martin Gren, der Axis gemeinsam mit Mikael Karlsson und Keeth Boodworth im Jahr 1984 gegründet hat. „Uns war 1996 nicht bewusst, dass IoT sich so entwickeln würde. Wir sind jedoch dankbar für die Rolle, die wir hier als einer der Pioniere spielen durften, insbesondere im Bereich Sicherheit, wo wir den Übergang von analogen zu digitalen Lösungen vorangetrieben haben. Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass wir die vernetzte Zukunft mit unseren innovativen Produkten weit voranbringen können und so die Welt ein Stückchen sicherer machen“.
Bildquelle: AXIS

Bildquelle: AXIS

Share.

Leave A Reply