Lukas Droste Architekten / HHS siegen beim Velux Architekten-Wettbewerb 2015

0

Platz 1:
„Dachgeschossumbau in Kassel“ von Lukas Droste Architekten / HHS Planer + Architekten AG

Das Projekt „Dachgeschossumbau in Kassel“ gewinnt nach der Nominierung durch eine Fachjury die Abstimmung unter potentiellen Bauherren

Hamburg, August 2015. Die Leser des Bauherrenmagazins „Wohnglück“- haben entschieden: Der erste Preis des zehnten Velux Architekten-Wettbewerbs geht an das Projekt „Dachgeschossumbau in Kassel“ von Lukas Droste Architekten / HHS Planer + Architekten AG, die 38,5 Prozent der abgegebenen Stimmen erhielten. Das Projekt überzeugt durch eine homogene Lichtverteilung, die durch den vielfältigen Einsatz von Velux Dachfenstern erzielt wird. Den zweiten Preis des in diesem Jahr unter dem Motto „Innovationen!” stehenden Wettbewerbs gewinnt mit 27,6 Prozent der Stimmen das Projekt „CUBITY – Energy Plus and Modular Future Student Living“ von Prof. Anett-Maud Joppien / TU Darmstadt. Der dritte Preis geht an die Sanierung des „Haus für Kinder St. Mauritius“ von Unterlandstättner Architekten, das 14,7 Prozent der Stimmen erhielt.

Der Velux Architekten-Wettbewerb honoriert seit 2005 Architekten, die durch den bewussten Umgang mit den natürlichen Elementen Licht und Luft eine ganzheitliche Atmosphäre schaffen und sich mit ihren Entwürfen um die Entwicklung nachhaltiger und gesunder Gebäude sowohl im Neubau als auch im Bestand verdient machen. Das Gewinnerprojekt des diesjährigen Velux Architekten-Wettbewerbs konnte bereits in der ersten Wettbewerbsphase eine unabhängige Fachjury unter dem Vorsitz von Claudia Meixner (Meixner Schlüter Wendt, Frankfurt am Main) überzeugen. Die Jurymitglieder hatten aus den zahlreichen Einreichungen insgesamt fünf Projekte für die Wahl durch die mehr als zwei Millionen Leser des Bauherrenmagazins „Wohnglück“ nominiert. Bei dieser Abstimmung entschieden sich fast 40 Prozent der Teilnehmer für Lukas Droste Architekten / HHS Planer + Architekten AG und das Projekt „Dachgeschossumbau in Kassel“.

„Den Gewinnern ist eine hervorragende Umsetzung des Wettbewerbsthemas gelungen. Die vielen Fenster sowie das Lichtband, die Lichtkanonen und die bündig eingebauten Fenster in den Raumecken zeigen, wie vielfältig Velux Dachfenster einsetzbar sind“, würdigt Dr. Sebastian Dresse, Geschäftsführer der Velux Deutschland GmbH, das Siegerbüro des diesjährigen Velux Architekten-Wettbewerbs, das sich über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen kann.

Auf den zweiten Platz wählten die Wohnglück-Leser das von Prof. Anett-Maud Joppien und der TU Darmstadt für den Solar Decathlon in Paris entwickelte Projekt „CUBITY – Energy Plus and Modular Future Student Living“. Der experimentelle Wohnpavillon für Studenten wurde darüber hinaus von mit dem mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis Innovation ausgezeichnet, da nach Ansicht der Jury des Architekten-Wettbewerbs bei diesem Projekt das Wettbewerbsthema am deutlichsten zum Vorschein kommt. Die Jury lobte den innovativen Charakter des aus zwölf Wohnkuben und offenen Gemeinschaftsflächen bestehenden Wohnmoduls sowie den beeindruckenden Einsatz des Modularen Oberlicht-Systems von Velux, das die Tiefe des Gebäudes ideal belichtet und auch als Lüftungssystem intelligent eingesetzt wird. Platz drei des diesjährigen Velux Architekten-Wettbewerbs geht an Unterlandstättner Architekten und ihre Sanierung des „Haus für Kinder St. Mauritius“. Die beiden Büros können sich erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro beziehungsweise 2.000 Euro. Zudem vergab die Jury auch in diesem Jahr den mit 1.000 Euro dotierten Newcomer-Sonderpreis. Diesen gewannen Jan Ulmer Architekten mit dem Projekt „M_92 Dachwohnung“.

Alle nominierten und ausgezeichneten Projekte werden in einer Dokumentationsbroschüre umfassend vorgestellt, die dem Architekturfachmagazin „DETAIL“ beigelegt wird.

Die Preisträger des Velux Architekten-Wettbewerbs 2015 im Überblick:

Platz 1 siehe oben

Platz 2 und Sonderpreis Innovation:
„CUBITY – Energy Plus and Modular Future Student Living“ von Prof. Anett-Maud Joppien und der TU Darmstadt

Platz 3:
„Haus für Kinder St. Mauritius“ von Unterlandstättner Architekten

Newcomer-Sonderpreis:
„M_92 Dachwohnung“ von Jan Ulmer Architekten

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.