Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht PCS Systemtechnik auf der CeBIT 2016

0

PCS Geschäftsführer Walter Elsner begrüßte Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann sowie den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, CDU in Halle 5, Stand A18.
Foto von der Firma PCS bereitgestellt.

Auf ihrem CeBIT-Rundgang 2016 besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel den Münchner Sicherheitsexperten PCS Systemtechnik in Halle 5, Stand A18. Begleitet wurde sie Johann Schneider-Ammann, Bundespräsidenten der Schweizer Eidgenossenschaft, dem Vertreter des CeBIT Partnerlandes 2016 sowie dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. PCS Geschäftsführer Walter Elsner präsentierte der Bundeskanzlerin und ihrer Begleitung die aktuellen PCS Produkte für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle, vor allem die hochsichere Handvenenerkennung. „Wir freuen uns, die Bundeskanzlerin in diesem Jahr bei uns begrüßen zu dürfen“, sagte Walter Elsner. Bereits seit mehr als 30 Jahren sei PCS Aussteller auf der CeBIT und nutze die Messe von Anfang an als Präsentations- und Informationsplattform für Produktneuheiten. PCS ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Arbeitszeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung mit Sitz in München.

PCS als Beispiel für die Innovationskraft des Mittelstandes aus Deutschland.

Geschäftsführer Walter Elsner betonte die innovative Ausrichtung des Unternehmens. Ein aktuelles Beispiel für die hohe Produktqualität ist die Prämierung des neuesten Terminals INTUS 5200 mit zwei renommierten Design-Preisen, dem German Design Award Special Mention und dem iF Design Award. „PCS ist stolz darauf, in den letzten Jahren ein jährliches Wachstum von über 10% verbuchen zu können. Auch das Personal konnte um 20% aufgestockt werden, unter anderem durch in unserem Unternehmen ausgebildete Mitarbeiter,“ sagte Walter Elsner. Bereits seit 1970 entwickelt, fertigt und vertreibt PCS unter dem Markennamen „INTUS“ Datenerfassungsgeräte, die sich durch Langlebigkeit und innovative Technik „Made in Germany“ auszeichnen.

PCS sieht Zukunftschancen im Sicherheitsmarkt.

Für die Zukunft sieht PCS seinen Wachstumsmarkt im Bereich des physischen Unternehmensschutzes. Als Trend zu erkennen ist, dass nicht nur Zeiterfassungs- und Zutrittskontroll-Projekte umgesetzt werden, sondern umfassende Sicherheitskonzepte mit integrierter Parkplatzüberwachung, Zufahrtskontrolle, Videoüberwachung und Besuchermanagement. Auf der CeBIT zeigt PCS in Halle 5, Stand A18 Lösungen für unternehmensweite Zutrittskontrolle, vom RFID-Leser über Leser mit Fingerprint-Technologie bis zur Handvenenerkennung.

Handvenenerkennung als hochsichere Zutrittskontrolle.

Bundeskanzlerin Angela Merkel interessierte sich besonders für die innovative Handvenenerkennung zum Schutz sensibler Unternehmensbereiche wie Rechenzentren, Labore, Vorstandsetagen und Forschungsabteilungen. Mit dem von PCS zum Patent angemeldeten Handvenenleser INTUS 1600PS ist PCS europaweit führend im Bereich der Handvenenerkennung. Die biometrische Zutrittskontrolle identifiziert einen Mitarbeiter über die Venen der Handinnenfläche. Die Hand wird einfach vor den Handvenenleser gehalten und identifiziert so eindeutig eine Person. Dieser sympathische Benutzerdialog wird von den Anwendern gerne angenommen und so sind bereits rund 800 Handvenenleser zur hochsicheren Zutrittskontrolle weltweit im Einsatz. Auf dem Stand zu sehen ist die INTUS PS Handvenenerkennung, auch integriert in die Personenvereinzelungsanlage der Firma Wanzl.

INTUS Terminals für mehr Flexibilität in der Arbeitswelt 4.0 und genaue Dokumentation im Rahmen des Mindestlohngesetzes.

Ein weiterer Schwerpunkt der CeBIT-Präsentation sind die INTUS Terminals für Zeiterfassung. In der Arbeitswelt 4.0 werden Arbeitszeitmodelle vielfältiger und flexibler und passen sich an betriebliche und private Bedürfnisse an. Auf der anderen Seite fordern die Rahmenbedingungen des Mindestlohngesetzes eine genaue Dokumentation der geleisteten Arbeitsstunden. Dadurch gewinnt die Zeiterfassung an Bedeutung. PCS zeigt auf der CeBIT die aktuellen INTUS Terminal-Modelle für Zeiterfassung mit Farbdisplay, Touchscreen und Tastatur.

PCS und Partner bieten den Kunden innovative und zuverlässige Lösungen im Bereich HR und Sicherheit.
PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Anwendungssoftware integrieren. Es entstehen moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen für Zeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Work-Flow, Projektverfolgung, Kartenmanagement, Betriebsdatenerfassung, unternehmensweite Sicherheit mit Biometrie, integrierte Videoüberwachung, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. 2016 präsentieren sechs Partner ihre Lösungen. Inzwischen sind über 200.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Kunden schätzen an PCS die langlebige Qualität, die Terminals sind in der Regel 10 – 15 Jahre im Einsatz.

Share.

Leave A Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.