Axis erweitert seine Lösung für den Perimeterschutz

0
AXIS Perimeter Defender
Bildmaterial bereitgestellt von Axis.
Axis Communications bietet mit der neuen, skalierbaren und flexibel einsetzbaren Videoanalyseanwendung AXIS Perimeter Defender eine Komplettlösung für den Perimeterschutz im Enterprise-Segment. Die Anwendung stellt im gemeinsamen Einsatz mit den Axis Netzwerk-Kameras und den Axis Hornlautsprechern sowie Video-Management-Software von Drittanbietern eine umfassende, videobasierte Lösung für eine effektive Überwachung im Perimeterschutz dar. Sie ergänzt die klassische Zutrittskontrolle für noch mehr Sicherheit.

Ismaning, 05.04.2016 –

Axis Communications, der Marktführer für Netzwerk-Video, präsentiert mit AXIS Perimeter Defender eine neue Lösung für den großflächigen Perimeterschutz. Die Anwendung für die Erfassung von Eindringlingen richtet sich an das Enterprise-Segment. Damit erhalten die Partner von Axis eine skalierbare und flexible Lösung für die Perimeterüberwachung. Zum Einsatz kommen Wärmebildkameras und optische PTZ-Kameras zum Schwenken, Neigen und Zoomen, die AXIS Perimeter Defender-Lösung und Netzwerk-Video-Hornlautsprecher von Axis.

Der für eine einfache Installation, Konfiguration und Verwaltung entwickelte AXIS Perimeter Defender nutzt Edge-basierte Videoanalysen (ACAP), um möglichst hohe Genauigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit zu erzielen. Die Anwendung unterstützt mehrere Erfassungsszenarien, einschließlich mehrerer Erkennungsformen von Eindringlingen und herumlungernden Personen. Sie erfüllt die Anforderungen für den Perimeterschutz, die in Bereichen mit hohem Sicherheitsbedarf vorherrschen, wie in Kraftwerken, chemischen Anlagen und komplexen Installationen.
„Skalierbarkeit ist in Bereichen mit hoher Sicherheitsrelevanz ein großes Problem, da im Perimeterschutz zwischen zehn und 100 Kameras zum Einsatz kommen können”, erläutert Peter Friberg, Director Solution Management bei Axis Communications. „Aufgrund der Edge-Analysen in den Kameras selbst ist AXIS Perimeter Defender bei der Verarbeitung des Videomaterials nicht von einem zentralen Server abhängig. Dadurch ist die Lösung äußerst skalierbar, denn das System benötigt weder ein neues Design noch muss teure Hardware ausgetauscht werden, wenn dem Netzwerk eine neue Kamera hinzugefügt wird.”
Über eine einzige Benutzeroberfläche stehen dem Anwender intuitive Verwaltungs- und Einrichtungstools zur Verfügung. Ein spezielles, einfach bedienbares Design-Tool erleichtert die Erstellung des ersten Systemlayouts sowie die Installation. Die zentrale Benutzeroberfläche ermöglicht die Konfiguration und Verwaltung aller analysefähigen Kameras im Netzwerk über eine effiziente und zeitsparende Batch-Verarbeitung. Eine grafische Darstellung der Erfassungsabstände sorgt dafür, dass potenzielle tote Winkel beseitigt werden und das gesamte Gelände genau und einheitlich geschützt wird.
AXIS Perimeter Defender basiert auf einer bewährten Technologie von Digital Barrieres, einem Unternehmen, das über große Erfahrung in der Überwachungsanalyse verfügt. AXIS Perimeter Defender ist gemäß i-LIDS® zertifiziert, dem von der britischen Regierung in Zusammenarbeit mit dem Centre for the Protection of National Infrastructure entwickelten Benchmark für Videoanalysesysteme.
AXIS Perimeter Defender ist ab dem 2. Quartal 2016 über das Vertriebsnetz von Axis erhältlich. Axis bietet eine kostenlose 60-Tage-Testversion an.
Teilen.

Kommentar hinterlassen