Intelligente Steuerung des Verkehrs in Maastricht

0

Lenkung des Verkehrsflusses per Live-Video

Ismaning / Maastricht, 05.11.2014 –

Die niederländische Stadt Maastricht will ihren Verkehrsfluss innerhalb und außerhalb der Stadtgrenzen intelligenter und umweltschonender steuern. Dafür hat sie auf Basis eines Glasfasernetzes ein zentral gesteuertes System aus Netzwerk-Kameras des IP-Video-Spezialisten Axis Communications implementiert. Zusammen mit der Firma Arkasis B.V. hat die Stadt Maastricht das Kontrollsystem entwickelt und installiert. 

Maastricht mit seinen über 120.000 Einwohnern zieht jährlich tausende Touristen in sein historisches Zentrum. Das bereits enge Straßennetz muss so zusätzlichen Belastungen Stand halten. Maastricht hat deshalb die Ampeln an wichtigen Verkehrsknotenpunkten mit Netzwerk-Kameras des globalen IP-Video-Spezialisten Axis Communications ausgerüstet. So kann sich die Stadt einen optimalen Eindruck vom Verkehrsaufkommen verschaffen und Gefahrensituationen vorbeugen. Damit hat das zuständige Maastrichter Team für dynamisches Verkehrsmanagement immer einen Überblick über die aktuelle Verkehrslage und außerdem Zugang zu älteren oder früher aufgenommen Bildern, um situativ die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Die an den Maastrichter Ampeln aufgenommenen Kamerabilder werden auf einem speziellen Server im Rechenzentrum des Rathauses zentral verarbeitet. Sowohl die aktuellen als auch ältere Bilder können in der Leitstelle, an den Arbeitsplätzen oder über iPads eingesehen werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Bilder externen Parteien wie der Polizei oder den Bürgern zugänglich zu machen.
All-in-One-Lösung für Maastricht 
Mit dem neuen zentralen Kontrollsystem verfügt Maastricht über eine komplett integrierte Lösung zur Echtzeit-Darstellung von Verkehrslagen. Die Stadt kann nun den Verkehr auf Basis von Echtzeitdaten steuern. Das neue System ist ausreichend flexibel und skalierbar, um auch zusätzliche Anwendungen zu realisieren. Beispiele hierfür sind die Anzeige des Fortschritts des groß angelegten Bauprojekts für den A2-Tunnel auf einer öffentlichen Website, die Herstellung von Zeitraffer-Filmen oder die Installation einer speziellen Zähl-Software (Cognimatics-Software), mit welcher der ein- und ausgehende Fahrradverkehr rund um das historische Zentrum von Maastricht analysiert werden kann. Das Besondere dabei ist, dass die Bürger beispielsweise die Bilder zu den Bauarbeiten am A2-Tunnel online mitverfolgen können. Das fördert nicht nur die Kommunikation mit den Bürgern, die sich durch die Bauarbeiten möglicherweise gestört fühlen, sondern bietet auch Transparenz und Öffentlichkeit. Neben Sicherheitsfragen und wirtschaftlichen Interessen war auch die Luftqualität ein zentraler Grund für die Optimierung des Verkehrsflusses. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens wird für die Kontrolle des Verkehrsflusses und der Luftqualität im Zentrum bereits außerhalb der Stadt Einfluss auf die Verkehrslage genommen.
Scharfe Bilder für alle
Da ein Teil der bisherigen Kameras ausgetauscht werden musste und die Kosten durch die frühere Lizenzstruktur zudem relativ hoch waren, hatte die Stadt Maastricht sich für eine Lösung mit Netzwerk-Kameras von Axis entschieden. Die AXIS Q1604-E- und AXIS Q6035-E-Kameras sind über die SeeTec-Überwachungssoftware mit einem zentralen Server verbunden. In der neuen Konstellation gehören alle Kameras zu einem einzigen, zentral verwalteten System. Von der Zentrale im Rathaus aus hat die Stadt Tag und Nacht Zugriff auf die hochwertigen Bilder der Highend-Kameras. Diese können problemlos mit anderen Institutionen wie z.B. der Polizei ausgetauscht werden, was im Katastrophenfall oder zu Hauptverkehrszeiten sehr nützlich ist. Die Tatsache, dass Maastricht in den letzten Jahren mehrmals zur „Ampelstadt“ des Jahres erklärt wurde, unterstreicht die Wirksamkeit dieser Vorgehensweise.
„Zurzeit bietet Maastricht die Kulisse für ein architektonisches Meisterwerk. An der Stelle, an der sich jetzt noch die Autobahn A2/N2 befindet, wird ein Tunnel mit zwei Ebenen gebaut“, erklärt Roger Chambille, zuständiger Verkehrsreferent von Maastricht. „Diese Arbeiten haben großen Einfluss auf die Verkehrsströme innerhalb und außerhalb unserer Stadt. Auch diese Ausnahmesituation wollen wir als Gemeinde im Auge und im Griff haben. Daher haben wir auch hier an strategischen Standpunkten Axis-Kameras installiert.“
Tag und Nacht im Fokus des Geschehens 
Eine Herausforderung für Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen ist dabei, farbige Bilder in jeder Situation liefern zu können, die zudem die gewünschte Auflösung für die entsprechenden Anforderungen wie die Identifizierung von Personen, Fahrzeugen oder Gegenständen zulässt. Herkömmliche Kameras mit Tag- und Nachtfunktionalität schalten in der Dunkelheit in den Schwarz-Weiß-Modus. Dies ist jedoch ein Problem, wenn die Plätze nicht die ganze Nacht beleuchtet sind. Infrarot- oder Wärmebildkameras liefern bei Dunkelheit nur ein Schwarz-Weiß- bzw. ein Fehlfarbenbild. Das wiederum ist schlecht für das Erkennen von Personen oder Gegenständen. Eine gute Alternative bietet hier die Axis Lightfinder-Technologie, die auch in Maastricht Anwendung findet. Damit können auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen Farbbilder aufgenommen werden.
Entscheidung für die richtige Kamera 
„Die Bildqualität ist enorm wichtig für Kameraaufzeichnungen von öffentlichen Plätzen bzw. innerhalb von Städten. Wichtig ist auch, dass sich ein Betreiber wie die Stadt Maastricht bewusst ist, welche Auflösung er in welcher Situation und Umgebung benötigt und hier keine kurzsichtigen Kompromisse eingeht“, so Jochen Sauer, Business Development Manager bei Axis Communications.
2014-MaastrichtVideoaufzeichnung_klein
Teilen.

Kommentar hinterlassen