Walmdachbahn 2.0

0

Da Delta-Maxx WD an beiden Bahnenrändern mit Klebestreifen aus­gerüstet ist, können schräg angeschnittene Abschnitte einfach um 180 Grad ge­dreht und ohne Materialverlust sofort weiterverarbeitet wer­den. Fotos:Dörken GmbH & Co. KG

Die Dörken GmbH & Co. KG hat ihre Walmdachbahn Delta-Maxx WD in ihren wesentlichen Leistungs­merk­malen noch einmal überarbeitet. / Sicherer Feuchte­schutz und eine optimierte Klebe­tech­nologie sind die wichtigsten Neuerungen, die auf der DACH + HOLZ präsentiert wur­den. / Eine 25-jährige Funktionsgarantie sorgt für mehr Verbraucher­sicherheit weit über die gesetzlichen Vorga­ben hinaus.

Dass man auch Premium-Dachbahnen noch weiter opti­mie­ren kann, beweist die Dörken GmbH & Co. KG, Her­decke, mit einem neuen Produktkonzept für die Unter­deckbahnen der Delta-Maxx-Familie, das sie auf der DACH + HOLZ International 2018 in Köln präsentierte. Dabei rückte sie die Walmdachbahn Delta-Maxx WD buchstäblich in das Zentrum ihres Messeauftritts, denn der ganze Messestand war mit einer Walmdach­kon­struk­tion überbaut.

Mit einer komplett neu entwickelten Polyurethan-Deck­be­schichtung für Delta-Maxx WD reagierte die Ent­wick­lungs­abteilung des Unternehmens auf die immer härteren Klima­bedingungen und Temperaturextreme, unter denen Dachbahnen funktionieren müssen. Eine optimierte Dicht­lippe schützt zudem sicher gegen das Hochziehen von Feuchtigkeit. Auch das Trägervlies wurde überarbeitet und reguliert mit seinem hohen Speichervermögen die Bau­feuchte in der Konstruktion. Darüber hinaus ist die Bahn hagelschlaggeprüft.

Auch verlegetechnisch optimiert

Weitere Vorteile der optimierten Walmdachbahn betreffen u.a. die Verarbeitbarkeit und ihre Funktion als Schutz­schicht gegen eintreibenden Regen, Schnee und Wind. Die beiden integrierten Klebestreifen auf der Bahnen­unter­seite wurden noch einmal überarbeitet, damit der Kleber auch bei Kälte optimal haftet und über eine hohe Anfangshaftung verfügt. So kann die Bahn auch bei widrigen Wetter­verhältnissen schneller und sicher fixiert werden. Gleichzeitig wird durch die sofortige sichere Ver­klebung verhindert, dass Feuchtigkeit eindringt. Wie alle Delta-Premiumbahnen ist auch Delta-Maxx WD mit der Delta-AMS-Membrantechnolgie mit ih­rem wasserab­wei­sen­den und zugleich atmungs­aktiven Ef­fekt ausge­rüs­tet. Durch die spezielle BiCo-Tech­nologie des Fertigungs­pro­zesses verfügt das Trägervlies über eine höhere Faser­dichte und damit über eine höhere Reißkraft und Nagel­reißkraft. Die besonders homogene Vlies­struk­tur lässt zudem wenig Sonnenlicht durch und sorgt so für einen „inte­grier­ten“ UV-Schutz.

Die Bahn ist darüber hinaus hoch alterungsbeständig, temperaturbeständig bis 120° C und hält selbst extre­men Temperatur- und Witterungsschwankungen stand. Sie wurde erfolgreich auch in Langzeit- und UV-Belas­tungs­tests geprüft. Das Unternehmen gewährt deshalb – weit über die gesetzliche Gewährleistung hinaus – auf das Material eine Funktionsgarantie von 25 Jahren.

Ohne Verschnitt zu verarbeiten

Durch die zwei integrierten Klebestreifen auf der Bahnen­unter­seite lässt sich Delta-Maxx WD beson­ders effizient und wirtschaftlich verlegen. Die hochbe­last­bare und hochreiß­feste Unterdeckbahn wird parallel zur Traufe ausgerollt und am Grat entlang schräg abge­schnitten. Der abge­schnittene Bahnenteil wird dann ein­fach um 180 Grad gedreht und in entgegengesetzter Richtung weiter­ver­ar­beitet. Durch den passgenauen Zu­schnitt entsteht im Be­reich von Walmen und Kehlen kein unnötiger Ver­schnitt, da hier sofort mit der schräg an­geschnittenen Rolle weiter­gearbeitet werden kann. Durch diese Vorge­hens­weise spart der Verarbeiter bis zu 30 Prozent Material und durch die effiziente und zügige Verlegung ist das Dach schnell vor Witterungseinflüssen geschützt.

Am First kann die Bahn einfach übergeschlagen und mit dem unterseitigen Klebeband in einem Arbeitsgang mit der Bahn der gegenüberliegenden Dachseite verklebt wer­den. Ein zusätzliches Klebeband ist nicht erforderlich. Bei zu großer Überlappung am First wird die Bahn ab­geschnitten. Dabei sorgt die Gitterprägung auf der Bah­nen­oberseite für einen leichten und exakten Zuschnitt. Der entstehende Bahnenstreifen kann dann an anderer Stelle – z.B. für einen Anschluss am Traufblech – ver­wen­det werden. Mit Hilfe des umfangreichen Zubehör­pro­gramms kann die Walmdachbahn in allen Detail- und An­schluss­bereichen fach­­­­­gerecht verklebt und sicher abge­dichtet werden.

Mit Hilfe des umfangreichen Zubehör­pro­gramms kann die Walm­dach­bahn in allen Detail- und An­schluss­bereichen fach­­­­­gerecht verklebt und sicher abge­dichtet werden.
Fotos: Dörken GmbH & Co. KG

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.