Eine repräsentative Auswahl der Werke von Ruch & Partner Architekten

0

Eine repräsentative Auswahl der Werke von Ruch & Partner Architekten, die mit ihren Interventionen in historischen Engadiner Häusern bekannt wurden

Vor zehn Jahren hat der Schweizer Architekt Hans-Jörg Ruch mit seinem grossformatigen und opulent ausgestatteten Buch Historische Häuser im Engadin grossen internationalen Erfolg erzielt. Nun legt sein Büro in identischer Ausstattung einen Band mit einer repräsentativen Werkauswahl vor. Close-up – Ruch & Partner Architekten 1994–2018 dokumentiert minutiös und in Nahsicht zwischen 1994 und 2018 entstandene Neubauten, Umbauten und Sanierungen des Büros Ruch & Partner Architekten. Enthalten sind Wohn- und Privathäuser, Hotels, aber auch öffentliche Gebäude (u.a. Museen, Galerien, Bibliothek), Infrastrukturbauten und grössere Wohnsiedlungen. Auch die kunstvoll rückgebauten und renovierten Bauern- und Patrizierhäuser, die im ersten Buch porträtiert waren, wurden aufgenommen, ergänzt durch vier neue solcher Interventionen.

Wie im erfolgreichen Vorläufer werden alle Bauten in stimmungsvollen Aufnahmen des italienischen Fotografen Filippo Simonetti präsentiert; umfassendes Planmaterial, das auch für Laien verständlich ist, erweckt die Gebäude zum Leben. Zu jedem Haus hat Hans-Jörg Ruch einen persönlichen Text geschrieben, und ein Essay des Künstlers und Autors Franz Wanner verortet das Schaffen von Ruch & Partner Architekten im Zusammenspiel mit der umgebenden Landschaft.

Close-up – Ruch & Partner Architekten 1994–2018

Gebunden
424 Seiten, 272 farbige und 300 sw Abbildungen und Pläne
27.5 x 29.5 cm
ISBN 978-3-85881-553-8 Deutsch
ISBN 978-3-85881-797-6 Englisch

CHF 150.00 │ Euro 140.00

Bildlegenden und Copyright-Hinweise / Captions and Copyrights

Seite/Page 45

Unterwerk Albanatscha, Silvaplana. Erbaut 1994–1996. © Filippo Simonetti

Substation Albanatscha, Silvaplana. Built 1994–1996. © Filippo Simonetti

Seite/Page 68–69

Chesa Andrea, Madulain. Erbaut zwischen 1510 und 1520 unter Verwendung eines mittelalterlichen Vorgängerbaus, erweitert in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, umgebaut 1640, restauriert und umgebaut 1997/1998. © Filippo Simonetti

Chesa Andrea, Madulain. Built between 1510 and 1520 using a prior medieval building, extended in the second half oft he 16th century, altered in 1640, restored and converted in 1997–1998. © Filippo Simonetti

Seite/Page 144

Chesa Büsin, Silvaplana. Erbaut wohl im 16. Jahrhundert, erweitert im 18. Jahrhundert, restauriert und umgebaut 2003/2004. © Filippo Simonetti

Chesa Büsin, Silvaplana. Probably built in the 16th century, extended in the 18th century, restored and converted 2003–2004. © Filippo Simonetti

Seite/Page 222

Chesa Sclarida, S-chanf. Erbaut um 1508, möglicherweise unter Einbezug spätmittelalterlicher Bausubstanz, im Laufe der Jahrhunderte verschiedentlich renoviert; restauriert und umgebaut 2007/2008. © Filippo Simonetti

Chesa Sclarida, S-chanf. Built ca. 1508, possibly incorporating late medieval building material, renovated repeatedly over the centuries; restored and converted 2007–2008. © Filippo Simonetti

Seite/Page 284, 288

Clavo, Lain. Erbaut 1748, restauriert und umgebaut 2011/2012. © Filippo Simonetti

Clavo, Lain. Built in 1748, restored and converted 2011–2012. © Filippo Simonetti

Seite/Page 350–351

Rifugio, Roticcio. Erbaut 2013/2014. © Filippo Simonetti

Rifugio, Roticcio. Built 2013–2014. © Filippo Simonetti

Seite/Page 380

Bauernhaus Eugst, Appenzell. Erbaut 1685, restauriert und umgebaut 2014/2015. © Filippo Simonetti

Farmhouse Eugst, Appenzell. Built 1685, restored and converted 2014–2015. © Filippo Simonetti

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.