imm cologne nominiert Lucie Koldova

0

BU: imm cologne nominiert die tschechische Designerin Lucie Koldova als neue „Haus“-Designerin
Photo Credit: Koelnmesse, Lucie Koldova, Martin Chum ( Bilder Rechte und Quelle: Koelnmesse GmbH )

imm cologne nominiert Lucie Koldova, um „Das Haus 2018“ zu einem poetischen Experiment über das Licht zu machen

* Die junge tschechische Designerin aus Prag ist für ihr außerordentliches Gespür bei der Gestaltung von Leuchten und Lichtstimmungen bekannt
* Die Auswahl von Lucie Koldova als Guest of Honor unterstreicht die Integration des Wohnelements Licht als wesentlicher Bestandteil der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne 2018

„Das Haus – Interiors on Stage“ ist eine Installation der besonderen Art: Zum siebten Mal in Folge lädt die internationalen Einrichtungsmesse imm cologne einen internationalen Designer dazu ein, mit einer Wohnhaus-Simulation aus Architektur, Interior Design und Möblierung ein persönliches Statement zum zeitgenössischen Wohnen zu setzen. Auf der nächsten imm cologne wird das rund 180 qm große, in der Halle 2.2 des Pure-Segments beheimatete Haus nach den Ideen der tschechischen Designerin Lucie Koldova gebaut und ausgestattet.

„Nach dem transatlantischen Haus von Todd Bracher geht es mit Lucie Koldova wieder zurück nach Europa, in die Wiege des meisterhaften Glashandwerks in die Tschechische Republik“, verrät der Creative Director der imm cologne Dick Spierenburg. „Vor allem ihre Leuchten-Designs haben uns überzeugt. Sie zeigen eine ideale Verbindung von Materialien wie Holz, Messing oder Kupfer mit der brillanten Qualität von Glas, das bis zum Rand des technisch Möglichen geblasen wird – das ist außergewöhnlich. 2018 fokussieren wir das Thema Licht und unterstreichen damit seine Bedeutung als kreatives Einrichtungselement. Passend dazu wollen wir unser Prestige-Projekt `Das Haus` auch in einem besonderen Licht erstrahlen lassen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Und Lucie Koldova, als hochtalentierte Leuchten-Designerin, ist hierfür die richtige Wahl.“

Lucie Koldovas Poesie aus Glas
Böhmisches Glas genießt weltweit einen einmaligen Ruf. Lucie Koldova demonstriert mit ihren Designs, wie man diese Tradition modern und auf höchstem Niveau interpretieren kann. 2010, kurz nach Abschluss ihres Studiums an der Akademie für Künste, Architektur und Design in Prag, gelang ihr der internationale Durchbruch mit ihrer Leuchten-Kollektion Muffins (für Brokis), die in Kooperation mit Dan Yeffet in Paris entstand. Ihre einfache, elegante, sinnliche Formsprache und die Liebe zum Detail unterstreichen die verwendeten edlen Materialien und ihre hochwertige Verarbeitung. Ihre Kenntnis und Wertschätzung des Glashandwerkes kommen in der Kombination mit Holz, Marmor oder Onyx besonders zum Ausdruck. Lucie Koldova wurde ausgezeichnet als „Czech Designer of the year“ und „Elle Decoration Talent“.
2009 zog die Designerin von Prag nach Paris und gründete dort das Lucie Koldova Studio im Jahr 2010. Sie arbeitet für namhafte Unternehmen der Licht- und Möbelbranche wie unter anderem Brokis, Per/Use, La Chance sowie Haymann Edition. Heute arbeitet die 34-Jährige mit ihrem Studio wieder von der Stadt an der Moldau aus. Die Auswahl als Guest of Honor für das international renommierte, dabei hoch experimentelle Design-Event „Das Haus“ ist für die Tschechin eine einmalige Gelegenheit, das volle Potenzial der Raumgestaltung durch künstliches beziehungsweise künstlerisch inszeniertes Licht auszuschöpfen.

Ein transparentes Haus voller Licht
„Das Haus 2018“ wird weniger durch Wände als durch Lichtraum-Zellen gebildet, in denen das Licht in verschiedensten Formen und Programmierungen nicht nur den Raum markiert, sondern auch seine Funktion und eine bestimmte Empfindung unterstützt. „In meinem ‚Haus‘ wird das Licht die Hauptrolle spielen, und die Möblierung wird die Räume komplettieren – und nicht umgekehrt!“, bringt Lucie Koldova die neue Charakteristik von „Das Haus“ auf den Punkt. Durch die Konzeption unterschiedlicher Licht-Layouts und spezifischer Lichtgefühle in jeder Lichtraum-Zelle, kann Koldova interessante visuelle Widersprüche erreichen. Wir durchleben eine Vielzahl von stressigen Situationen in unserem Alltag, deshalb versucht die Designerin ein Gleichgewicht im „Haus“ zu schaffen. „Die Leute schwanken ständig zwischen ihren Gefühlen und Stimmungen hin und her, zu Hause sollten sie sich aber ausgeglichen fühlen und ausruhen können. Das sind Situationen, bei denen Licht helfen kann“, so Koldova. „Ein idealer Wohnraum bietet daher unterschiedlichste Stimmungsebenen, denn seine Räume schließen den Kreis zwischen den Vorstellungen unserer Gefühlswelt und den Anforderungen des realen Lebens.“ Daher soll jeder Raum in Koldovas „Haus“ für ein bestimmtes Gefühl und eine praktische Funktion des täglichen Lebens stehen, um individuelle Bedürfnisse zu befriedigen, während im Zentrum ein Wohnraum für gemeinschaftliche Erlebnisse steht.

„Das Haus“ – halb Designerportrait, halb Zukunftsentwurf
„Das Haus – Interiors on Stage“ ist die Simulation eines Wohnhauses auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne. Die Messe errichtet dafür inmitten der Pure Editions-Halle 2.2 ein rund 180 qm großes, nach Plänen eines jedes Jahr neu nominierten Designers gestaltetes Haus. Die von ihr/ihm ausgewählten Möbel, Farben, Materialien, Beleuchtungen und Accessoires summieren sich zu einem individuell konfigurierten Interior Design. Der ganzheitlich angelegte Entwurf soll dabei nicht nur zukunftsorientiert, sondern auch praktikabel sein – vor allem jedoch authentisch. Das Haus – Interiors on Stage ist damit sowohl Designerportrait als auch visionärer Entwurf, ein Beispiel dafür, wie man eine eigene Welt erschaffen kann, die zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit wird. Das Projekt thematisiert dabei nicht nur die gegenwärtigen Einrichtungstrends, sondern auch die Publikumssehnsüchte und den gesellschaftlichen Wandel.

Wohn-Visionen von 2012 bis 2018 – Zukunftsentwürfe von nachhaltiger Bedeutung

2012 eröffnete das indisch-britische Designerteam Nipa Doshi und Jonathan Levien das neue Format und inszenierte einen quasi organisch gewachsenen Raum, der ein kommunikatives Miteinander von Bewohnern und Kulturen ermöglicht. 2013 führte der italienische Produktdesigner Luca Nichetto das Design-Event als elegantes, sich der Natur nach allen Seiten öffnendes Ensemble fort. 2014 machte die dänische Designerin Louise Campbell Das Haus zu einem Low-Tech-Ruhepol im Messetrubel und zum Modell für die Vereinbarkeit gegensätzlicher menschlicher Naturen und Stile. 2015 hinterfragte das chinesische Architektenpaar Rossana Hu und Lyndon Neri tradierte Wohnrituale, indem es mit klassischen wie modernen Möbeln übervoll ausgestattete „Wohnkäfige“ in eine an enge Shanghaier Gassen erinnernde Raumkonstruktion setzte, die den Besucher zum Voyeur machte und zur Reflektion animierte. 2016 hatte der deutsche Designer Sebastian Herkner ein Heimspiel: Mit seinem runden Haus schuf er ein – für Menschen wie für Kulturen – barrierefreies, luftiges Haus, das nur von beweglichen Vorhängen begrenzt wurde, um wechselnde Perspektiven zuzulassen. Das transatlantische Haus von Todd Bracher, das die Messebesucher 2017 in Köln besuchen konnten, lebte von der Reduktion aufs Wesentliche und der engen Verbindung zwischen Leben und Wohnen.
Von Lucie Koldovas „Das Haus“ ist ein poetischer, transparenter Entwurf zu erwarten, der neben vielen neuen Produkten auch technisch interessante Lichtlösungen vorstellt.

Koelnmesse – Global competence in furniture, interiors and design:
Die Koelnmesse ist der internationale Top-Messeveranstalter für die Themen Einrichten, Wohnen und Leben. Am Messeplatz Köln zählen die Leitmesse imm cologne sowie die Messeformate LivingKitchen, ORGATEC, spoga+gafa, interzum und Kind + Jugend zu etablierten Branchentreffpunkten von Weltrang. Diese Messen bilden umfassend die Segmente Polster- und Kastenmöbel, Küchen, Büromöbel, Outdoor-Living sowie die Innovationen der Möbelzulieferindustrie ab. Das Portfolio hat die Koelnmesse in den vergangenen Jahren gezielt um internationale Messen in den wichtigsten Boom-Märkten der Welt ergänzt. Dazu zählen die LivingKitchen China/CIKB in Shanghai, die interzum guangzhou in Guangzhou und die Pueri Expo in Sao Paulo. Mit ambista, dem Netzwerk der Einrichtungsbranche, bietet die Koelnmesse direkten Zugang zu relevanten Produkten, Kontakten, Kompetenzen und Events.

Weitere Infos: http://www.global-competence.net/interiors/
Weitere Infos zu ambista: http://www.ambista.com/

Spotlight Das Haus 2018:

 

Teilen.

Kommentar hinterlassen