Lechner-Meidel übernimmt Aufgaben im Operations Management

0

Fokussierung auf Lean Production und neue Werkstoffe

Zu Ende September verlässt Dr. Dirk Dantz nach drei Jahren den Anbieter für Arbeitsplatten und Rückwände Lechner. Seine Aufgaben im Bereich Geschäftsführung Produktion übernimmt nach einer einvernehmlichen Trennung Andrea Lechner-Meidel, Vorstand der Lechner AG. Für weitere Neuerungen in der Traditionsfirma sorgt zudem die Fokussierung auf die Steinwerkstoffe – Lean Manufacturing heißt hier das Stichwort.

„Wir danken Herrn Dr. Dirk Dantz für seinen Einsatz und wünschen ihm für die berufliche Zukunft alles Gute“, so Andrea Lechner-Meidel im Namen des gesamten Lechner-Teams. Dr. Dantz war bisher als Leiter und Geschäftsführer Produktion bei Lechner beschäftigt. Jetzt möchte er sich fernab des Arbeitsplatten- und Rückwand-Spezialisten neuen Herausforderungen widmen. Seine Aufgaben übernimmt zukünftig die Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerin Andrea Lechner-Meidel selbst. Als Inhaberin des Unternehmens ist sie nicht nur bestens mit den internen Abläufen vertraut – die studierte Diplom-Ingenieurin (FH) Holztechnik verfügt zudem auch über Expertise im Bereich Operations Management. „Die Gestaltung und Steuerung unserer Produktionsprozesse ist ein wichtiger Aspekt in unserem Geschäft. Deshalb wird es weiterhin insbesondere um die Verantwortung gehen, Geschäftsvorgänge effizient und in Bezug auf die Erfüllung der Kundenanforderungen wirksam zu gestalten. An die erfolgreiche Entwicklung der letzten Monate – trotz eines kurzen Dämpfers aufgrund der Corona-Situation – wollen wir gemeinsam weiter anknüpfen und unser Potenzial stets voll ausschöpfen“, so Andrea Lechner-Meidel, die mit ihren neuen Aufgaben im Produktionsbereich noch stärker am operativen Geschäft des Traditionsunternehmens teilnimmt. Gemeinsam mit Daniel Griehl, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, ist man damit als Geschäftsführer-Duo in allen Bereichen bestens aufgestellt und für zukünftige Herausforderungen vorbereitet.

Panorama-Ansicht der Halle 8 (Steinwerkstoffe) in Rothenburg ob der Tauber (Foto: Lechner)

Weitere Fortschritte im „Lean Manufacturing“

In der Produktion setzt Lechner seit geraumer Zeit auf „Lean Manufacturing“ – neue sowie optimierte Produktionssysteme und -abläufe sollen die Produktivität, die Produktqualität und die Produktionsflexibilität verbessern. Mit der Modernisierung des Maschinenparks, einer erhöhten Automatisierung und verschlankten Arbeitsabläufen hat Lechner bereits unter der Leitung des studierten Kunststofftechnikers Emin Güner 2019 die Weichen für die Produktion größerer Produktvolumina bei den Holzwerkstoffen gestellt. Seine Erfahrung im Lean Management sowie in der Optimierung der Produktionslinien wird Emin Güner künftig auch bei den Steinwerkstoffen einbringen.

2021: Mehr Power bei den Steinwerkstoffen

Die Steinwerkstoffe rücken künftig bei Lechner stärker in den Fokus – zumal besonders die ultrakompakte Oberfläche Dekton® von Cosentino bei den Kunden sehr gut ankommt.

Die Ziele sind dabei klar definiert: Angestrebt wird eine Performance-Verbesserung, die Schaffung zusätzlicher Kapazitäten, die mit der Einführung einer weiteren Schicht erreicht wird und auf die auch der Zukauf einer zusätzlichen Wasserstrahlschneidemaschine einzahlt. „Wir liegen absolut im Plan“, sagt Emin Güner. „Für die dritte Schicht haben wir bereits eine Reihe neuer Mitarbeiter einstellen können, und bereits jetzt können wir die erhöhte Nachfrage nach Oberflächen und Rückwänden aus Steinwerkstoff besser abdecken. Diesen Weg werden wir konsequent weiterverfolgen.“

(Foto: Lechner)

Share.

Comments are closed.