LAMILUX sorgt für Sicherheit im neuen Flughafen-Terminal in München

0

Vollständige Umsetzung des komplexen Steuerungskonzeptes für RWA, Lüftung und Sonnenschutz

Der Flughafen München hat vor wenigen Wochen den Terminal-Erweiterungsbau „Satellit“ in Betrieb genommen – und bei der Umsetzung dieses 900-Millionen-Euro-Projektes auf Steuerungstechnik und Gebäudeautomationen aus dem Hause LAMILUX gesetzt. Der Tageslichtsysteme-, RWA- und Gebäudesteuerungsspezialist war während der vergangenen drei Jahre exklusiver Zulieferer und Monteur aller sicherheits- und komfortrelevanten sowie energieeffizienzsteigernden Gebäudesteuerungen für den Rauch- und Wärmeabzug (RWA), die natürliche Be- und Entlüftung, den Sonnenschutz und vieler weiterer Steuerungsbereiche. Wie bereits bei der Errichtung des Terminal 2 vertraut der Airport erneut im TGA-Bereich auf die Kompetenzen von LAMILUX.

Das neue Abfertigungsgebäude mit 52 Gates ist als dem Terminal 2 vorgelagerter  „Satellit“ auf dem weitläufigen Flughafengelände entstanden und von den fast 400 Meter entfernt liegenden, bereits bestehenden Flughafenbereichen nur über unterirdische Verbindungswege zu erreichen. Durch den riesigen Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von 126.000 Quadratmetern sind zusätzliche Abfertigungskapazitäten für jährlich elf Millionen Fluggäste entstanden.

Teil des vier Millionen Euro schweren Auftrags an LAMILUX war neben der Konzeption, Lieferung und Installation einer Vielzahl steuerungstechnischer Komponenten (Steuerungszentralen, Aufzugschachtentrauchungen, Klappen- und Türsteuerungen) unter anderem die Integration von 200 RWA- und Lüftungsflügeln in das Dach des Gebäudes. Für die Umsetzung des komplexen, von hohen sicherheitstechnischen Anforderungen geprägten Brandschutz-, Lüftungs- und Sonnenschutzkonzeptes hat LAMILUX 110 Steuer-Schaltschränke installiert und programmiert, 150.000 Meter Last- und Steuerkabel verlegt sowie rund 2.800 Antriebe für die Entrauchungs- und Nachströmklappen im Dach und der Fassade geliefert und montiert.

Für die aufwendigen Installations- und Montagearbeiten war ein 11-köpfiges Team von LAMILUX seit Sommer 2013 permanent vor Ort beschäftigt.

Terminal_Satellit_Muenchen_Neubau_1

LAMILUX hat beim Terminal-Neubau des Münchner Flughafens die sicherheits- und komfortrelevanten sowie energieeffizienzsteigernden Gebäudesteuerungen für den natürlichen Rauch- und Wärmeabzug (RWA), die natürliche Be- und Entlüftung sowie den Sonnenschutz konzipiert und realisiert.

Terminal_Satellit_Muenchen_Neubau_2

Über die LAMILUX Heinrich Strunz GmbH

Seit knapp 60 Jahren produziert LAMILUX qualitativ hochwertige Tageslichtsysteme aus Kunststoff, Glas und Aluminium. Architekten, Bauingenieure, Bauplaner und Dachdecker setzen die LAMILUX CI-Systeme sowohl beim Bau von Industrie-, Verwaltungs- und Hallenkomplexen als auch im privaten Wohnungsbau ein. Ihre bauliche Funktion besteht vor allem in der optimalen Lenkung natürlichen Lichts in das Innere von Gebäuden. Mit steuerbaren Klappensystemen ausgestattet dienen sie auch als Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) und energieeffiziente Einrichtung für die natürliche Be- und Entlüftung von Gebäuden. Die Bandbreite der LAMILUX CI-Systeme reicht von Lichtkuppeln über Lichtbänder bis hin zu ästhetisch formgebenden Glasdachkonstruktionen. Große Kompetenzen besitzt das Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von Gebäudesteuerungen für die Ansteuerung und Automation von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sowie Lüftungs- und Sonnenschutzeinrichtungen. Mit 800 Beschäftigten hat LAMILUX in seinen beiden Unternehmensbereichen – LAMILUX Tageslichtsysteme und LAMILUX Composites – 2015 einen Umsatz von 210 Millionen Euro erwirtschaftet.

Teilen.

Kommentar hinterlassen