EnEV-Systemberater zeigt auch die KfW Stufen

0

Bildunterschrift: Der EnEV-Systemberater von Stiebel Eltron zeigt nicht nur die Auswirkungen unterschiedlicher Maßnahmen auf ein Mustergebäude in Sachen Energieausweisklassifizierung, EnEV- und EEWärmeG-Erfüllung, End- und Primärenergiebedarf sowie Investitionsmehrbedarf gegenüber dem Referenzgebäude – neuerdings wird auch die mit der gewählten Ausstattung mögliche KfW-Stufe angezeigt, im Beispiel oben „KfW55“.

EnEV-Systemberater zeigt auch die KfW Stufen

Tool von Stiebel Eltron mit erweitertem Service

Das Referenzgebäude, das die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgibt, darf seit Anfang 2016 nicht mehr gebaut werden – die Ansprüche an die gesamtenergetische Qualität des Gebäudes sind deutlich verschärft worden. Ein Gefühl dafür, welche Maßnahmen an der Gebäudehülle oder der Gebäudetechnik welche Auswirkungen auf die EnEV-Bewertung sowie die Energieausweisklassifizierung haben, vermittelt der EnEV-Systemberater von Stiebel Eltron. Am Beispiel zweier definierter Mustergebäude – einem Einfamilienhaus sowie einem Mehrfamilienhaus mit neun Wohneinheiten –  lassen sich die unterschiedlichen Maßnahmen einfach durchspielen. Jetzt wurde das Tool erweitert: als neuer Service werden auch die mit der gewählten Variante erreichbaren KfW-Stufen ausgewiesen.

„Die EnEV-Anforderungen lassen sich in der Regel problemlos erfüllen, indem der fossile Wärmeerzeuger gegen eine Wärmepumpe ausgetauscht wird. Das ist in den allermeisten Fällen auch die wirtschaftlichste Lösung“, erklärt Frank Röder, Leiter der Planungsabteilung von Stiebel Eltron. „Für viele Bauherren spielen aber auch die KfW-Einstufung und damit einhergehende Fördermittel eine wichtige Rolle, gerade im Mehrfamilienhaus. Daher haben wir diese Angabe nun für die im Programm hinterlegten Mustergebäude integriert.“

Den EnEV-Systemberater finden Interessierte unter www.stiebel-eltron.de/enev-systemberater.

Teilen.

Kommentar hinterlassen