International Velux Award 2016

0

An zwei Tagen hat die internationale Jury in Kopenhagen die nahezu 600 Einreichungen diskutiert und die zehn besten unter ihnen ausgewählt. V. l. n. r.: Francesco Veenstra, Omar Gandhi, Zbigniew Reszka, Christine Murray und Per Arnold Andersen    Foto: Velux Deutschland GmbH

Bekanntgabe der Gewinner des International Velux Award 2016

Hamburg, Juli 2016. Seit nunmehr zwölf Jahren lobt die Velux Gruppe im zweijährigen Rhythmus den Studentenwettbewerb International Velux Award (IVA) aus und möchte Studierende der Architektur aus aller Welt dazu anzuregen, zukunftsweisende Ideen im Umgang mit natürlichem Licht zu entwickeln. Am 25. und 26. Juni tagte die internationale Jury des aktuellen IVA in Kopenhagen und wählte zehn herausragende Projekte rund um das Thema„Light of Tomorrow“ aus: Jeweils fünf regionale Gewinner in den beiden Kategorien „Daylight in Buildings“ und „Daylight Investigations“ wurden prämiert und haben im November in Berlin die Chance, den Gesamtsieg zu erringen. Insgesamt gab es knapp 600 Einreichungen aus 57 Ländern.

„Wir wollen die Studenten dazu anregen, mit unterschiedlichen Aspekten von Tageslicht zu experimentieren und werden jedes Mal wieder überrascht, weil sie ganz neue Verbindungen zu Tageslicht entdecken – mithilfe von Neugierde, Experimentier- und Innovationsfreude“, sagt Per Arnold Andersen, Leiter des International Velux Award. Die regionalen Preisträger aus Afrika, Amerika, Asien/Australien, Osteuropa/Naher Osten und Westeuropa beweisen dabei ein bemerkenswertes Verständnis dafür, welche Auswirkungen Tageslicht auf Architektur haben kann und wie es Räume beeinflusst. Sie integrierten kreative Tageslicht-Lösungen in die jeweilige Umgebung und berücksichtigten dabei Natur und soziale Verhältnisse. Die Studenten arbeiteten in ihren Konzepten mit Aspekten von Spiritualität bis hin dazu, wie Tageslicht für blinde Menschen erfahrbar gemacht werden kann.

Die fünf Gewinner der Kategorie „Daylight in Buildings“ sind:

Afrika: Shelter.Light von Fatai Osundiji, Emmanuel Ayoloto

Amerika: No parking.Let there be light von Enzo Piero Vergara Vaccia, Chile

Asien/Australien: REDISTRIBUTION OF LIGHT von Kwang Hoon Lee, Hyuk Sung Kwon, Yu Min Park

Osteuropa/Naher Osten: Light Scattering Window von Kamil Głowacki, Marta Sowińska, Łukasz Gąska

Westeuropa: Ceremonial Room Copenhagen von Eskild Pedersen

Die fünf Gewinner der Kategorie „Daylight Investigations“ sind:

Afrika: Light and Shadow von Ahmed Zorgui, Ala Eddin Noumi

Amerika: Automated Blinds Study von Amir Nezamdoost, Alen Mahic, Malak Modaresnezhad

Asien/Australien: Light for the blind von Jiawen Li, Chenlu Wang, Jiebei Yang, Guiqiang Yao, Lushan Yao

Osteuropa/Naher Osten: A quenchless light von Anna Andronova

Westeuropa: Hammershøi’s Grammar von Nicholas Shurey

Die regionalen Gewinner des IVA haben nun die Gelegenheit, ihre Projekte in einem Wettbewerb um den Gesamtsieg in der jeweiligen Kategorie auf dem World Architecture Festival in Berlin am 18. November 2016 vorstellen. Die Veranstaltung kann als Livestream unter http://iva.velux.com/ weltweit verfolgt werden.

Die Jury

Vom 27. bis 28. Juni traf sich die mit renommierten Architekten und Tageslichtexperten besetzte internationale Jury bestehend aus Omar Gandhi, Christine Murray, Zbigniew Reszka, Francesco Veenstra und Per Arnold Andersen in Kopenhagen, um aus knapp 600 Einreichungen aus 57 Ländern zehn Gewinner auszuwählen. „Wir sind sehr inspiriert von den Ergebnissen der Studierenden aus aller Welt. Der Award wurde ins Leben gerufen, um Architektur-Studenten dazu anzuregen, Tageslicht maßgeblich in ihre Entwürfe miteinzubeziehen und die Einsendungen in diesem Jahr zeigen eindrucksvoll die soziale, soziologische und ökologische Dimension von Tageslicht“, so Per Arnold Andersen.

Bildquelle: Velux Deutschland GmbH

 

Teilen.

Kommentar hinterlassen