Individuallösung für Neptunbad in Köln

0

Denkmalgeschütztes Thermalbad: Sicher und schnell saniert dank wedi

Der Begriff Spa ist die Kurzform von „sanus per aquam“, also „gesund durch Wasser“, und wird im Neptunbad in Nordrhein-Westfalen wörtlich genommen. Das Bad im Kölner Westen wurde 1912 vom Königlich-Preußischen Baurat Kleefisch im Jugendstil erbaut und wird seit 2002 als Wellness- und Fitness-Anlage betrieben. Besonders beliebt sind die beiden außergewöhnlichen Saunabereiche: eine asiatische Sauna- und Bäderlandschaft sowie eine unter Denkmalschutz stehende historische Sauna im Jugendstil.

Der Denkmalschutz war die große Herausforderung bei der Sanierung des Wellnessbereichs. Denn zwei Aspekte mussten besonders beachtet werden: In die denkmalgeschützte Gewölbedecke der historischen Sauna durfte nicht hineingebohrt werden und die Konstruktion muss langfristig der hohen Feuchtigkeitsbelastung standhalten. Für diese besonderen Anforderungen hat das Neptunbad auf die Expertise des Unternehmens wedi zurückgegriffen, einem der führenden Hersteller von direkt verfliesbaren, wasserdichten Dusch- und Badsystemen und Anbieter individueller Lösungen für Nassräume.

Das Neptunbad in Köln Ehrenfeld ist ein beliebtes Thermalbad, das neben dem Fitness-Bereich vor allem mit seinen zwei außergewöhnlichen Saunabereichen, einer Vielzahl an atmosphärischen Ruhebereichen und einer Sonnenterasse begeistert. Für das besondere Flair sorgt das historische Ambiente in Dampfbad und Laconium – beide Jugendstil-Schätze wurden nun saniert. 

Die Wände in Laconium und Dampfbad des Neptunbads bestehen aus vorgefertigten Wandelementen, die der Verarbeiter nur aufstellen und miteinander verkleben musste. Auch die Sitzbänke wurden werkseitig vorgefertigt. Ein Testaufbau bei wedi in der Werkshalle garantierte, dass auf der Baustelle alle Elemente haargenau passten.

Dabei überzeugte ein erfahrenes Team: Wellnessbau Peters aus Bochum und die wedi GmbH aus Emsdetten realisierten die Sanierung gemeinsam. In modularer Bauweise schafft wedi völlig neue Möglichkeiten für die individuelle Bad- und Nassraumgestaltung. Mit leichten und enorm stabilen wedi Modulen lässt sich vom Boden über die Wand bis hin zur Decke alles realisieren: Freistehende Raumteiler oder einseitig angebundene Konstruktionen, fertige Duschplatzlösungen oder komplette Raum- und Anlagenlösungen für den Spa- und Wellnessbereich.

Für die Unterbauten der Sitzbänke wurden die I-Boxen sowie die Anschlussrohre bereits werkseitig eingebaut und eingedichtet. Bevor die Sitzfläche auf den Trägerelementen mit wedi 610 verklebt werden konnten, wurden die Rohrleitungen durch den Installateur verpresst.

Der Vorteil der vorgefertigten wedi Elemente: Sie bestehen aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum mit integrierter Dampfbremse und schützen Hinter- und Untergründe ideal vor Feuchtigkeit. Zuverlässig und langlebig erfüllen sie die Aspekte, die besonders in einem Thermalbad von größter Wichtigkeit sind.

Die Arbeitsschritte im Neptunbad waren optimal aufeinander abgestimmt. Die Wandelemente wurden mit der werkseitig integrierten Verrohrung auf die Baustelle geliefert, beim Aufstellen wurden die Wände untereinander verklebt und die Rohre vom Installateur zusammengepresst.

Sicherheit – das Top Thema bei der Sanierung

“Eine der Herausforderungen im Zuge des Umbaus war sicherlich die Tatsache, dass keinerlei Bohrungen in die denkmalgeschützte Gewölbedecke ausgeführt werden durften”, berichtet Daniel Kösters, Anwendungsingenieur bei wedi. “Die Befestigung der abgehängten Deckenkonstruktion und die Lastabtragung der darauf liegenden Versorgungstechnik musste somit komplett über die Wandflächen erfolgen. Also haben wir bei wedi schon während der Konstruktion werkseitig Auflagepunkte in den Wandelementen geschaffen.”

Die beiden Säulen zur Decke für den Dampfauslass mit dem Dampfkasten baute Wolfgang Peters vor Ort aus Bauplatten. In den Säulen wurden spezielle Befestigungsplatten verklebt, in die der Installateur die Dampfleitung, die Kondensatleitung und die Zuluftrohre für den Dampfkasten befestigen konnte.

Das hat auf der Baustelle vor Ort enorme Vorteile. Über eine einfache Steckverbindung erfolgte hier dann der kraftschlüssige Anschluss der abgehangenen Deckenkonstruktion schnell und sicher. Neben den Vorbereitungen für den Anschluss der Decke wurden werkseitig auch bereits sämtliche Verrohrungen für die Warmwasserheizung sowie Leerrohre für die Elektroinstallation in den wedi Bauteilen vorbereitet.

“Wir erreichen so zwei sehr wichtige Ziele bei komplexen Projekten wie diesen. Zum einen sparen wir durch den hohen Grad der Vorfertigung enorm viel Zeit auf der Baustelle. Zum anderen erlangen wir ein höchstes Maß an Sicherheit durch die Reduzierung von Schnittstellen. Das ist unser ganz großer Vorteil”, erklärt Anwendungsingenieur Daniel Kösters.

Die wichtigste Arbeitsgrundlage eines solchen Projekts sind die Produktions- und Freigabezeichnungen: Hier ist jedes Bauteil für den Wellnesstempel – von der Bank bis zum Fußwaschbecken – individuell entwickelt und geplant. Auf dieser Basis werden dann im Werk in Emsdetten die einzelnen Bauteile für das Projekt individuell produziert. Der Vorteil der vorgefertigten wedi Elemente: Sie bestehen aus extrudiertem Polystyrol-Hartschaum und sind 100% wasserdicht. Für den Einsatz in besonders feuchtem Milieu sind sie zusätzlich mit einer Dampfbremse versehen. So schützen sie Hinter- und Untergründe ideal vor einer hohen Feuchtigkeitsbelastung und das viele Jahre lang – zuverlässig und langlebig. Damit wird eine derart komplexe Sanierung zu einer absolut sicheren Sache.

Einen ersten Eindruck vom späteren Dampfbad oder Laconium bekommt man bereits in der Werkhalle, denn hier werden alle Bauteile einmal vor Ort aufgebaut.

“Der Testaufbau in unserer Werkshalle ist für mich und meine Kollegen unverzichtbar”, erklärt Daniel Kösters, “so stellen wir sicher, dass alle Teile wirklich genau passen und wir auf der Baustelle vor Ort eine enorme Zeitersparnis erzielen – der Kunde möchte ja nur so kurz wie möglich auf seine Anlage verzichten. Wichtig ist außerdem, dass wir fehleranfällige Schnittstellen zwischen den einzelnen Gewerken reduzieren können.”

Im Neptunbad brauchten der Fliesenlegermeister Wolfgang Peters und sein Kollege für die Montage der wedi Elemente inklusive Verrohrung und Abdichtung sowie der neuen Verfliesung nur vier Wochen. Jetzt strahlt das Bad wieder in neuem Glanz und die Besucher können wieder im Flair des Jugendstils dampfbaden.

Die vorgefertigten wedi Elemente im Laconium wurden mit Fliesen im Jugendstil verkleidet, da sich dieser in der gesamten historischen Sauna fortsetzen sollte.

Optimale Zusammenarbeit auf der Baustelle

Auf der Baustelle war die Installation von der engen Zusammenarbeit zwischen Verarbeiter und Installateur geprägt, viele Arbeitsschritte liefen Hand in Hand. „Die Wandelemente lieferte uns wedi inklusive Verrohrung auf die Baustelle. Wir haben dann die vorgefertigten Wandelemente aufgestellt, der Installateur presste die Rohre zusammen“, erklärt Verarbeiter Wolfgang Peters. Ähnlich verlief die Aufstellung der Sitzbänke: In den Unterbauten wurden die Anschlussrohre und die Unterputzarmaturen bereits werkseitig eingebaut und eingedichtet. Auch hier wurden nach der Montage der Trägerelemente die Rohre miteinander verpresst bevor die Sitzelemente darauf platziert wurden.

So wurde der Großteil der benötigten Elemente im wedi Werk in Emsdetten vorgefertigt, am Neptunbad in Köln angeliefert und direkt verbaut. “Nur die beiden Säulen zur Decke für den Dampfauslass mit dem Dampfkasten sowie die Ablagestücke habe ich direkt vor Ort aus wedi Bauplatten gebaut – das ist eben ein ganz großer Vorteil am wedi Produkt. Es lässt sich individuell verarbeiten, es geht super schnell und ist 100% sicher”, erklärt Fliesenlegermeister Wolfgang Peters. In den Säulen verklebte er außerdem spezielle Befestigungsplatten, an denen die Dampfleitung, die Kondensatleitung und die Zuluftrohre für den Dampfkasten befestigt werden konnten.

Elementar: Das richtige Abdichten

Für die sichere Verklebung und Abdichtung der Stöße der einzelnen Elemente verwendete der Experte den wedi 610 Kleb- und Dichtstoff. Die Stoßausbildungen wurden zusätzlich mit einem Epoxidharzkleber versehen, in den das wedi Tools Dichtband eingelegt wurde. Im Anschluss wurde das Dichtband mit Epoxidharz-Fliesenkleber abgezogen und mit Quarzsand abgestreut, womit die fachgerechte Abdichtung gewährleistet ist. Die Abdichtung garantiert Sicherheit und Langlebigkeit und ist einer der wichtigsten Arbeitsschritte bei einer solchen Sanierung. Zum Schluss wurden die Elemente im Neptunbad mit Fliesen der Firma Golem – Kunst und Baukeramik verkleidet, da sich der prägende Jugendstil der Sauna auch in Dampfbad und Laconium wiederfinden sollte. Dank der Erfahrung aller Beteiligten sowie dem hohen Vorfertigungsgrad der wedi-Elemente konnte der gesamte Umbau schnell und problemlos umgesetzt werden, mit dem Ergebnis sind Bauherren und Verarbeiter sehr zufrieden.

Weitere Informationen zu den wedi Produkten erhalten Sie auf der Interbad in Stuttgart vom 25.10. – 28.10.2022. Wir freuen uns Sie in Halle 2, Stand 2C36 begrüßen zu dürfen.

Alle Bilder: wedi GmbH / Tom Bendix

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.