Stone+tec 2018: Inspiration für Stein am Bau beim Deutschen Naturstein-Preis

0

Ob Fassade, Bodengestaltung oder Interieur – das Material Stein gibt Projekten eine besondere Ausstrahlung. Auf der Stone+tec 2018 vom 13. bis 16. Juni stehen Naturstein und Engineered Stone in ihrer ganzen Vielfalt im Mittelpunkt. Wer mit Stein arbeitet, erlebt auf der Fachmesse in Nürnberg zahlreiche Steinsorten, neue Möglichkeiten zur Oberflächengestaltung und Hintergrundwissen von Herkunft bis Nachhaltigkeit. Viel Inspiration für Architekten und Bauherren bietet auch die Verleihung des Deutschen Naturstein-Preis 2018 am ersten Messetag. Der Preis wird vom Deutschen Naturwerksteinverband (DNV), gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) und der NürnbergMesse ausgelobt. Einreichungen sind noch bis zum 31. Januar 2018 möglich.

Der Deutsche Naturstein-Preis honoriert herausragende Arbeiten mit Naturstein aus den Bereichen Architektur und Städtebau in Europa. Der Preis wird in vier Kategorien verliehen, von öffentlichen Gebäuden über Landschaftsbau bis hin zu Wohnbau. „Der Deutsche Naturstein-Preis hat sich als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Architektur hier im Land etabliert. Es lohnt sich, die Teilnahme zu wagen und seine Projekte mit Stein zur Diskussion zu stellen“, unterstreicht Architekt Gunther Bayer, Gründer und Mitgeschäftsführer Bayer & Strobel Architekten und Jurymitglied 2018. „Der Preis zeigt die große Bandbreite des Materials Stein: Vom Einsatz in der kleinsten Kapelle bis hin zu den großen Ministerien in Berlin.“ In der 11-köpfigen Jury des Deutschen Naturstein-Preises sitzen zudem BDA-Präsident Heiner Farwick, Architekt Christoph Mäckler (Preisträger 2015) und Joachim Grüter (Präsident DNV). Die öffentliche Preisverleihung findet am 13. Juni 2018 auf der Stone+tec statt. Das anschließende Rahmenprogramm für Architekten mit Vorträgen und Messeführungen bietet Zugänge in die Welt des Natursteins und viele Möglichkeiten zum Netzwerken.

Bauen mit Stein: Beispiele, Techniken, Nachhaltigkeit

In den Messehallen der Stone+tec erleben Architekten und Bauherren, Steinmetzen, Steintechniker und Restaurateure das Material Stein in seiner großen Vielfalt. Hier lassen sich Steinsorten entdecken, Klassiker begutachten und Kontakte zu Lieferanten, Steinmetzpartnern und Steinwerken pflegen. Im Technik-Bereich der Messe können sich die Besucher über neueste Möglichkeiten der Oberflächengestaltung informieren. Von glatt poliert bis hin zu computergestützten algorithmischen Strukturen bieten sich insbesondere in der Fassadengestaltung dank neuer Technik neue Gestaltungswege. Die Sonderschau „Unser Naturstein – Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft“ setzt einen Schwerpunkt auf heimische Steinsorten aus Mitteleuropa.

„Stein signalisiert Wertigkeit“

„Das Material Stein hat eine besondere Ausstrahlung. Stein signalisiert Wertigkeit, Langlebigkeit“, ergänzt Architekt Gunther Bayer, der 2013 mit seinem Büro selbst zu den Nominierten des Deutschen Naturstein-Preises gehörte. „Die Oberfläche besitzt für sich bereits eine einmalige Textur. Dazu kommen die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten, von sandgestrahlt bis gestockt. Vor allem heimischer Stein weist zudem einen hohen Regionalbezug auf. Heimischer Stein verortet neue Gebäude in einen Kultur- und Lebensraum und stellt eine Vertrautheit her. Das findet man bei wenigen anderen Materialien.“

Foto wurde bereitgestellt von der Messe Stone+tec.

Share.

Leave A Reply