Bauhof der Gemeinde Burbach setzt auf Unimog U 218

0

Hier kommt es auf jeden Zentimeter an: Der Unimog U 218 der Gemeinde Burbach in einer Ortsdurchfahrt.

Kompakt und wendig durch enge Passagen

•   Problemloser Einsatz unter schwierigen Bedingungen

 •   Euro VI-Motoren verbessern Umweltbilanz der Gemeinde

•    Wechsellenkung und EasyDrive erleichtern die Arbeit

•    Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Stuttgart/Burbach. Das war ein einfacher Entscheidungsprozess für die Gemeinde Burbach im Siegerland (Nordrhein-Westfalen): Der neue Unimog ist das perfekte Fahrzeug, das enge Straßendurchfahrten und starke Steigungen bewältigt, das zu­gleich dem Fahrer ein Optimum an Entlastung und Gesunderhaltung bietet und der Gemeinde Burbach hilft, bis zum Jahr 2050 die Ziele aus dem „Masterplan 100 % Klimaschutz“ zu erreichen. Zudem hat die Beschaffung ins Budget gepasst. Der Unimog punktet also klar im Spannungsfeld von Kostenmanagement, Umwelt­verträglichkeit und Erfüllung anspruchsvoller Aufgaben. Der Unimog U 218 ist – neben dem U 216 – die kompakte Ausführung des neuen Unimog Geräteträgers, vom dem es insgesamt sieben Modelle gibt und die alle die strenge europäische Lkw-Abgasnorm Euro VI erfüllen.

Wendekreis im Pkw-Format

Eine große Rolle bei der Beschaffung spielten die kompakten Abmessungen des Unimog. Teilweise geht es in der Gemeinde nämlich ausgesprochen eng zu. Kein Problem für den Unimog bei einer Fahrzeugbreite von 2150 mm und einem Rad­stand von 2800 mm. Denn der Wendekreis hat Pkw-Format und liegt bei nur 12,6 m. Das heißt für Hans-Walter Kray am Steuer des Unimog: problemloser Einsatz in engen Straßen der dörflichen Gemeindeteile, wo beispielsweise Grün­arbeiten an der Böschung in engen Kurven am Berg zu bewältigen sind. Einige kurvige Passagen lassen gerade noch Platz für eine Schneepflugbreite. Der U 218 lässt sich auch hier leicht fahren und sicher manövrieren. Der Vierzylindermotor leistet 130 kW (177 PS) aus einem Hubraum von 5132 cm³.

Pluspunkte für den Fahrer: Wechsellenkung und EasyDrive

Zwei prinzipielle Vorteile des Unimog kommen bei seinen Einsätzen zum Tragen: Die Wechsellenkung ermöglicht ein Steuern von der rechten Kabinenseite aus zur genauen Beobachtung der Geräte und des Straßenrandes. Das neue System EasyDrive erlaubt einen Wechsel vom stufenlosen hydrostatischen Antrieb zum Fahren mit mechanischem Getriebe während der Fahrt ohne Stopp. Der stufenlose hydrostatische Antrieb ist für den Geräteeinsatz notwendig. Das niedrige Geräusch­niveau, die ergonomisch ausgefeilte Bedienung – unter anderem das neue Multi­funktionslenkrad – und die gute Sicht auf Fahrbahn und Geräte erleichtern dem Fahrer die Arbeit nachhaltig.

Unimog passt gut ins Finanzkonzept

Dass das Preis-Leistungs-Verhältnis des Unimog stimmt, zog sich wie ein roter Faden durch den Beschaffungsprozess. Dabei fiel auch die hohe Effizienz der neuen Euro VI-Motoren ins Gewicht. Sie sind sparsamer als die Motoren nach Euro V und stoßen überdies bis zu 90 Prozent weniger Dieselpartikel aus. Der Bauhof Burbach arbeitet nämlich konsequent kostenorientiert und rechnet seine Dienstleistungen intern mit der Gemeindeverwaltung und externen Auftraggebern ab. Bauhofleiter Jürgen Lüling ist stolz darauf, dass er regelmäßig ein deutliches Plus in der Bilanz vorweisen kann. Die 22-köpfige Belegschaft – darunter zwei Auszubildende – haben unter anderem nicht weniger als 260 ha Grün und den immer wieder intensiven Winterdienst sowie alle Arbeiten auf dem Friedhof zu bewältigen. Inner­halb Burbachs sind nicht weniger als 400 m Höhenunterschied zu beachten, eine schwierige Aufgabenstellung bei einsetzendem Schneefall. Der neue Unimog U 218 ist für all das bestens gerüstet.

Effizient und kraftvoll setzt der Unimog das Mulchgerät zur Bankettpflege ein.

k-14A1532 low res

Enge Kurven am Hang: Auf den Unimog U 218 warten in Burbach schwierige Aufgabenstellungen.
k-14A1533 low res

 

 

 

 

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.