Auszeichnung: bvfa-Qualitätssiegel „Sprinkler Protected“ für Düsseldorfer Kö-Bogen

0

Der gigantische Kö-Bogen war zu Baubeginn 2009 das größte innerstädtische deutsche Bauprojekt und eines der größten Bauvorhaben in Deutschland überhaupt mit Investitionen von weit über 400 Millionen Euro. Mit seinen 26 Metern Höhe auf einem mitten in der Stadt 9.000 Quadratmeter umfassenden Grundstück und seinem kurvenreichen Gewand gilt er bereits jetzt als Stil-Ikone – ein komplexes städtebauliches Konzept, das sich auf die historischen Qualitäten der Innenstadt Düsseldorfs zurückbesinnt. Entwickelt und entworfen wurde der Kö-Bogen von dem New Yorker Stararchitekten Daniel Libeskind, der in seinem Metier als Poet gilt.

Vor allem das Zukunftsthema Nachhaltigkeit ist außerhalb und innerhalb des Gebäudes präsent und war bei der Planung des Kö-Bogen eminent wichtig, sowohl für den Projektentwickler als auch für die Stadt Düsseldorf. Die in diesem Projekt vertretenen aquatherm-Produkte haben die hohen Ansprüche bezüglich Umwelt und Nachhaltigkeit erfüllt.

Im Kö-Bogen wurde auf drei Etagen das aquatherm red pipe Rohrleitungssystem in die Decke eingebaut, dafür wurden die Rohrleitungen in Beton eingegossen. Alle notwendigen Strang- und Zuleitungen wurden nach Zeichnung im aquatherm-Verteilerbau vorgefertigt, in Attendorn auf Dichtigkeit geprüft und ein Schweißprotokoll erstellt. Anschließend wurden die Produkte nach Düsseldorf geliefert und dort eingebaut.

Konkret wurden auf 25 Bauabschnitte verteilt ca. 3.400 Sprinkleranschlüsse und 6.500 Rohrmeter inklusive der Formteile eingebaut, sodass die Einbauzeit auch in die Wintermonate fiel. Beim Abdrücken der Rohre wurde daher ein Wasser-Glykol-Gemisch verwendet, um eine Beschädigung der Rohrleitungen durch Frost zu vermeiden. Die Anzahl der Sprinkleranschlüsse fällt sehr hoch aus, da man sich den Luxus geleistet hat, sie zu verdoppeln. So kann später die sogenannte Schutzfläche auch bei baulichen Veränderungen in den Räumlichkeiten, z. B. das Versetzen von Wänden, eingehalten werden.

Für die umfassenden Brandschutzmaßnahmen wurde der Gebäudekomplex am 22. Februar mit dem Gütesiegel „Sprinkler Protected“ des bvfa – Bundesverband Technischer Brandschutz e. V. geehrt. „Die Verantwortlichen des Kö-Bogens haben mit ihrer Entscheidung auf einen vollumfänglichen Brandschutz mittels Sprinkleranlage zu setzen, ein deutliches Zeichen gesetzt. Dem Schutz von Menschenleben muss in jeder Lebenslage, ob Freizeit, Arbeit, Schule oder Ausbildung, oberste Priorität eingeräumt werden.“, so Dr. Wolfram Krause, Geschäftsführer des bvfa, zur Juryentscheidung. Andreas Stolz, Vertreter des Kö-Bogen-Areals und Head of Asset Management der Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG, nahm den Preis entgegen. „Wir haben sehr sensibel darauf geachtet, allen Menschen, die im Kö-Bogen ein- und ausgehen, Brandschutz auf höchstem Niveau zu bieten – und dieses Ziel auch erreicht. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass unser Engagement jetzt mit dem Brandschutzsiegel gewürdigt wird“, so Stolz.

Der bvfa zeichnet seit 1993 öffentliche Gebäude in Deutschland, die über einen vorbildlichen Brandschutz verfügen, mit dem Gütesiegel „Sprinkler Protected“ aus. Allein in den vergangenen 10 Jahren haben über 40 exponierte Objekte die Auszeichnung durch den Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. erhalten. Er gilt als der maßgebliche Verband für vorbeugenden und abwehrenden technischen Brandschutz in Deutschland. In dem Verband sind die führenden deutschen Anbieter von stationärer und mobiler Brandschutztechnik sowie von Systemen des baulichen Brandschutzes vertreten. Der Verband, der gegenwärtig etwa 120 Unternehmen vertritt, wurde 1972 gegründet und hat seinen Sitz in Würzburg.

Teilen.

Kommentar hinterlassen