25 Jahre Erfolgsgeschichte: Die ProWein feiert Jubiläum

0

25 Jahre Erfolgsgeschichte: Die ProWein feiert Jubiläum

Die ProWein hat in ihrer 25-jährigen Geschichte eine enorm dynamische Entwicklung erlebt. Unter dem Namen PROVINS fand 1994 die erste Veranstaltung statt – entstanden aus einer kleinen Präsentation französischer Weine im Jahr zuvor. Der frankophile Name wurde aufgegriffen und das Ausstellerspektrum um weitere Länder erweitert. 321 Wein-, Schaumwein- und Spirituosenanbieter präsentierten sich am 23. und 24. Februar 1994 in Düsseldorf. Eine Messehalle belegten die Aussteller aus Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kolumbien, Österreich, Portugal, Spanien und Ungarn. 1.517 Besucher lockte die Erstveranstaltung, knapp 250 davon kamen nicht aus Deutschland, sondern den europäischen Nachbarländern, vor allem aus Frankreich. Von Beginn an waren zur ProWein ausschließlich Fachbesucher aus den Bereichen Handel und Gastronomie zugelassen. Ein Konzept, das maßgeblich zum Erfolg der Messe beigetragen hat.

Aussteller und Besucher der PROVINS zeigten sich äußerst zufrieden mit der Veranstaltung, so dass 1995 die zweite Auflage folgte. Sprachlich angepasst nannte sich die Messe damals ProVins, ProVino, ProWine oder eben ProWein. Die Ausstellerzahl stieg auf 532 Anbieter, die nun schon zwei Messehallen belegten. Die Verkostungszone (in Kooperation mit der „Weinwirtschaft“ aus dem Meininger Verlag) feierte ihre Premiere.

1996 wurde die Messelaufzeit in die heute gewohnte und bewährte Dauer von drei Tagen, beginnend am Sonntag, geändert. Seit 1997 hat die Messe auch nur noch einen Namen: ProWein. Auch das heutige Logo wird seitdem verwendet. Ausstellerseitig wurde 1997 die 1.000-Schallmauer durchbrochen: 1.065 Aussteller aus 25 Ländern waren dabei. Erstmals stellte auch das kalifonische Weingut Mondavi aus, Michael Mondavi war persönlich vor Ort. In den folgenden Jahren kamen weitere große Namen hinzu: die Familie Rothschild, Gaia Gaja, Miguel Torres oder Pierre-Emmanuel Taittinger. Ebenso zog es die Weinkritiker wie Jancis Robinson oder Robert Parker nach Düsseldorf. Aber auch Stars aus dem Showbusiness wie zum Beispiel Sting, Chris de Burgh oder Gérald Depardieu nutzen die ProWein, um ihre Weine einem Fachpublikum vorzustellen. Auch das zeigt: Die Bedeutung der ProWein ist immens und über die Jahre stetig gewachsen. Zur ProWein 2013 fasste dies das bekannte britische Weinmagazin „Harpers“ in einem Artikel so zusammen: “The Wine World lands on Planet ProWein”.

Fachliches Rahmenprogramm: Vielseitig und bunt

Wunderbar vielseitig entwickelte sich über die Jahre auch das Rahmenprogramm der ProWein. Mittlerweile werden an allen drei Messetagen rund 500 Veranstaltungen angeboten. Das Spektrum reicht von geführten Verkostungen zu bestimmten Regionen oder Rebsorten bis hin zu Vorträgen über Märkte und Trends. Die Grundidee dabei: Die Veranstaltungen finden direkt an den Ständen der Aussteller – oder seit der ProWein 2013 auch im ProWein Forum – statt. Dazu gibt es weitere Angebote für die Fachbesucher, wie zum Beispiel die zentrale Verkostungszone vom Meininger Verlag. Seit 2015 werden hier die Siegerweine der jährlichen Frühjahrsverkostung von MUNDUS VINI präsentiert.

Von 2007 bis 2014 präsentierte die Sonderschau „wine’s best friends“ ausgesuchte Delikatessen, die besonders gut zu Spirituosen und Wein passen. Abgelöst wurde sie 2015 von der Sonderschau „same but different“. Hier ging es anfangs um ausgefallene Konzepte – innovative Ideen bei der Weinproduktion und -vermarktung. Seit der ProWein 2018 wurde das Konzept verändert. „same but different“ setzt nun in einer kompletten Messehalle spannende Craft-Produkte in Szene.

Seit 2007 gibt es außerdem die vom MEININGER Verlag organisierte fizzz Lounge, die mittlerweile in der Craft-Show „same but different“ angesiedelt ist und aktuelle Cocktail-Trends live in Szene setzt.

Zur ProWein 2013 fand die Premiere der Champagne Lounge statt. Seitdem bietet dieser besonders edel designte Bereich eine standesgemäße Bühne für traditionsreiche Champagnerhäuser und Marken.

In ihrem 25. Jahr ist die ProWein die Leitmesse der internationalen Wein- und Spirituosenbranche jährliches Branchenhighlight, zentraler Treffpunkt und geschäftsfördernde Orderplattform. Die Nachfrage nach mehr Standfläche steigt kontinuierlich, gleichzeitig wollen immer mehr Anbieter aus immer mehr Ländern in Düsseldorf dabei sein. Zur ProWein 2018 präsentieren sich 6.378 Aussteller aus 67 Ländern. Unter ihnen sind zwanzig Unternehmen und Organisationen aus Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien und Österreich, die der ProWein seit der ersten Stunde die Treue gehalten haben und durchgängig seit 1994 als Aussteller dabei waren.

Insgesamt summiert sich die von Ausstellern angemietete Fläche (ohne Sonderschauen etc.) in 2018 auf über 73.348 Quadratmeter – im Vergleich zu 2.914 belegten Quadratmetern zur Premiere in 1994. Auch besucherseitig ist die Entwicklung enorm. Die ProWein 2018 zählte 60.500 Besucher aus 133 Ländern, 54 Prozent kamen nicht aus Deutschland. Im Vergleich: Zur ProWein 2002 lag dieser Wert noch bei weniger als 14 Prozent. Jedes Jahr reisen mehr internationale Besucher aus allen relevanten Weinimport- und -konsummärkten nach Düsseldorf.

Von Beginn an auf Erfolgskurs

Das Erfolgsrezept ist über die Jahre konstant geblieben und stützt sich auf drei wesentliche Bereiche: Die ProWein ist eine reine Fachmesse für Profis der Wein- und Spirituosenbranche mit Fokus Handel und Gastronomie. Jeder Besucher muss einen entsprechenden Nachweis erbringen. Die ProWein wird von einer der erfolgreichsten und erfahrensten deutschen Messegesellschaften, der Messe Düsseldorf, ausgerichtet. Mit rund 50 Fachmessen, davon 23 Nr. 1 Veranstaltungen am Standort Düsseldorf, und etwa 70 Eigenveranstaltungen, Beteiligungen und Auftragsveranstaltungen im Ausland ist die Messe Düsseldorf Gruppe einer der führenden Exportplattformen weltweit. Die zentrale Lage der Messe Düsseldorf bietet außerdem eine ideale Infrastruktur und sorgt – weil es keine Weinregion ist – für eine gewisse Neutralität. Die Branche kann sich ganz auf das Messegeschehen in den Hallen konzentrieren.

ProWein World

Der Erfolg der ProWein beschränkt sich nicht allein auf Düsseldorf. 2013 startete die erste ProWine China in Shanghai. Damit legte die ProWein den Grundstein für ein mittlerweile sehr erfolgreiches, internationales Satelliten-Netzwerk. Rund 4.000 Aussteller aus 40 Ländern haben sich seitdem präsentiert; rund 70.000 Fachbesucher hat die ProWine China in diesem Zeitraum bereits gezählt, und die Entwicklung geht rasant weiter.

Drei Jahre später – im Jahr 2016 – erlebte die ProWine Asia in Singapur ihre Premiere und war mit über 7.300 Besuchern und rund 260 Ausstellern so erfolgreich, dass ein Jahr später die ProWine Asia in Hong Kong folgte und mit 310 Ausstellern und über 12.000 Weinprofis ein ebenfalls erfolgreiches Debut absolvierte. Seitdem pendelt die ProWine Asia jährlich im Frühjahr zwischen Singapur und Hong Kong. Beide Messen ergänzen sich bestens: Erschließt die ProWine Asia mit Singapur den südostasiatischen Weinmarkt (zur letzten ProWine Asia 2018 reisten 40 Prozent der Besucher von außerhalb Singapurs an) und mit Hong Kong die umliegenden Märkte, fokussiert sich die ProWine China voll und ganz auf das Festland China.

Die bisherige Geschichte der ProWein ist eine Erfolgsstory und man darf auf die zukünftigen Kapitel gespannt sein.

ProWein mit französischen Wurzeln

Ohne das Engagement der französischen Weinwirtschaft wäre es 1994 nicht zur Gründung der heutigen ProWein gekommen. Dieses Engagement würdigt die ProWein 2019 mit einem besonderen Booklet, das die französischen Weinregionen auf der ProWein ausführlich vorstellt. Das Booklet wird im Vorfeld der ProWein 2019 verteilt.

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.